Osterbrunnen 2022 Erdmannhausen braucht Eier . . .

Von
Der Fantasie beim Bemalen der Eier sind keine Grenzen gesetzt. Foto: privat

. . . und zwar ausgeblasene. Denn in der Gemeinde soll es im kommenden Jahr erstmals einen Osterbrunnen geben. Alle dürfen mithelfen.

Erdmannhausen - Weihnachten naht. Man merkt es am Lebkuchenaufkommen in den Supermärkten. In Erdmannhausen ist man aber noch einen Schritt weiter. Dort ist schon das Osterfest in den Fokus gerückt. Aus der Bürgerschaft heraus entstand die Idee, einen Osterbrunnen zu initiieren. Deshalb werden schon jetzt ausgeblasene Eier gesammelt und zwar: „So viele wir kriegen können. Damit kann man nicht früh genug anfangen“, sagt Vanessa Gruber, die zusammen mit Andrea Jäger, Michaela Gerstberger, Michaela Probst und Alexandra Lenc-Dietl das Orga-Team Osterbrunnen bildet.

Alle dürfen beim Sammeln und Bemalen mitmachen

Denn im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen im Umfeld hatte Erdmannhausen bisher keinen Osterbrunnen. Während anderswo also schon ein gewachsener Vorrat an bunter Deko vorhanden ist, fängt man in der Brezel-Gemeinde bei null an. Und deshalb dürfen – und sollen – auch möglichst früh möglichst viele mitmachen und fleißig Eier sammeln. Beim Kuchenbacken, beim Flädlesuppenkochen, beim Omelettbraten . . .

Die ausgeblasenen und sauberen Eier können an vielen Stellen im Ort abgegeben werden – unter anderem bei Grubers auf dem Wochenmarkt, in der Bücherei, im Drehpunkt, in der Papeterie Weis oder im Kistchen vor der Haustüre der Familie Lenc in der Lammgasse 9.

Vom Graffiti über Tier-Motive

Dabei ist es letztlich egal, ob die Eier braun oder weiß, unbemalt oder schon bemalt sind. Wer selbst malen möchte, kann das gerne tun, sagt Vanessa Gruber. Auf der Facebook-Seite der Gruppe gibt es auch Anregungen, „falls jemand gar keine Idee hat, was er malen soll. Da gibt es viele Möglichkeiten – vom Graffiti über Tier-Motive.“ Die Mitstreiter des Projekts haben aber auch schon große Pläne für all die unbemalten Eier, die bei ihnen aufschlagen.

So soll es gemeinsame Mal-Aktionen im kleinen Kreis geben und auch Vereine und engagierte Einzelpersonen sind bereits mit im Boot, was das Bemalen, aber auch das Sammeln anbelangt. „Eine echte Gemeinschaftsaktion aus dem Ort heraus“, freut sich Vanessa Gruber, die ganz euphorisch ist.

Auch darüber übrigens, dass das Rathaus gleich zu Beginn der Aktion selbst mit gutem Beispiel voranging. Der Bürgermeister Marcus Kohler hat die Schirmherrschaft für den Osterbrunnen übernommen und zudem 200  ausgeblasene Eier seitens der Gemeindeverwaltung versprochen. Zum Osterbrunnen werden soll übrigens der Brunnen an der Mittelstraße im Ortskern. Und wenn das Orga-Team bei all diesem Engagement am Ende gar viel zu viele Eier hat? „ Zu viele Eier gibt es nicht“, sagt Vanessa Gruber. „Wir haben genug Brunnen.“