Gemeindehalle Benningen Neuer Pächter für die Bürgerschenke

Von Sandra Brock
Klaus Warthon (links) und Volker Strohmaier haben am Freitag den Pachtvertrag unterschrieben. Foto: Werner Kuhnle

Volker Strohmaier von der Alten Schmiede in Großbottwar übernimmt das Restaurant der Gemeindehalle. Die Alte Schmiede behält er weiter.

Benningen - Der Benninger Bürgermeister Klaus Warthon ist schon ein paar Jährchen im Geschäft. Was er am Freitag tat, war allerdings auch für ihn Neuland: Er unterschrieb den Vertrag mit dem neuen Pächter der Gaststätte in der Gemeindehalle. Dessen Vorgänger, Eberhard Lenz, ist zum Jahreswechsel in den Ruhestand gegangen. Er und seine Frau Bettina hatten das Restaurant 39 Jahre lang betrieben – und damit noch länger, als Klaus Warthon Bürgermeister der Neckargemeinde ist. Nun wird in der Bürgerschenke und auch in ganz Benningen ein neues Kapitel aufgeschlagen. Seit Freitagmittag ist der Vertrag unterschrieben und die Katze aus dem Sack: Der neue Pächter des Restaurants in der Benninger Gemeindehalle heißt Volker Strohmaier.

Strohmaier ist kein Unbekannter in der Region

Bei wem es angesichts des Namens klingelt – es klingelt richtig: Strohmaier ist kein Unbekannter. Nach Stationen in der Rielingshäuser Gemeindehalle und im Gaumenfreuden in Kleinbottwar, betreibt er seit 2018 die Alte Schmiede in Großbottwar. Und die wird er auch weiterhin führen.

Mit der Gemeindehalle in Benningen will sich Volker Strohmaier ein zweites Standbein aufbauen. Warum? „Ich war auf das Objekt schon immer scharf“, sagt Strohmaier. „Ich habe hier seit Jahren gut gegessen und gespürt, dass das was für mich ist.“ Schon frühzeitig ging er deshalb auf die Gemeinde zu, das bestätigt auch der Bürgermeister.

Alles in allem sind in Benningen auf die Ausschreibung der Gaststätte ein Dutzend Bewerbungen eingegangen. Mit drei Kandidaten habe man Gespräche geführt, am Ende fiel die Wahl auf Volker Strohmaier. Der sagt: „Wenn ein solches Objekt angeboten wird, bin ich der erste, der auf der Matte steht.“ Die Infrastruktur sei ideal, es gibt genügend Parkplätze und die Küche wird gerade von der Gemeinde neu gemacht.

Die Gemeindehalle wurde im April 1975 eingeweiht

Die Gemeindehalle wurde im April 1975 eingeweiht, in den Jahren 2011 bis 2013 wurde sie generalsaniert. Was man damals auf Eberhard Lenz’ Wunsch ausließ, war die Küche, sonst hätte er das Restaurant zu lange schließen müssen. Das werde nun quasi nachgeholt, erklärt Klaus Warthon. Dazu wurde die Küche bereits in den Rohbau zurückversetzt, sodass auch die alten Leitungen ausgetauscht werden können. Rund 800 000 Euro nimmt die Gemeinde dafür in die Hand.

Bis April soll alles neu und schön sein. Das ist sportlich, aber noch steht der Plan, sagt Warthon: „Viel schiefgehen darf aber nicht.“ Im besten Fall werden Volker Strohmaier und sein Team also am 1. April in der Bürgerschenke anfangen, zur Not wird es eben der 1. Mai.

Schwäbisch regionale Küche und viele Ausflüge in internationale Gefilde

Bis dahin hat auch der „Neue“ einiges zu tun, denn er sucht noch Mitarbeiter für Service und Küche. Seinen bisherigen Chefkoch aus der Alten Scheune will er mit in die Bürgerschenke Benningen nehmen. Patrick Bünning wird die Gäste mit schwäbisch regionaler Küche und vielen Ausflügen in internationale Gefilde verwöhnen.

Am bisherigen Ruhetag in der Bürgerschenke, dem Dienstag, will Volker Strohmaier nicht rütteln: „Das haben die Leute im Hinterkopf.“ So soll es also auch weiterhin sein. Das gilt auch dafür, dass man in der Bürgerschenke Familienfeiern ausrichten kann. Ein separates Reservierbuch fürs Gemeindehallen-Restaurant habe er schon angelegt.