VfB Stuttgart II Der Tabellenkeller rückt immer näher

Von Philipp Maisel
Auch Lilian Egloffs Mitwirken verhalf dem VfB II nicht zu einem Punkterfolg. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Der VfB Stuttgart II hat sein Duell gegen den SSV Ulm mit 0:1 verloren. Die Mannschaft von Frank Fahrenhorst ist nun seit neun Spielen sieglos in der Regionalliga Südwest.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart II muss in der Regionalliga Südwest den Blick endgültig nach unten richten. Die Mannschaft von Frank Fahrenhorst verlor gegen den SSV Ulm mit 0:1 (0:0), steht in der Tabelle nun auf dem zwölften Rang und hat nur noch ein Polster von einem Punkt auf den ersten direkten Abstiegsrang. Beim Hinrundenabschluss gegen die Spatzen ließ die Stuttgarter Mannschaft es an Durchschlagskraft vermissen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Unser VfB-Newsblog

„Am Ende eine verdiente Niederlage, da wir es zu keinem Zeitpunkt geschafft haben, eine Druckphase nach vorne zu erspielen. Ulm war ein gut organisierter Gegner, der die Räume sehr eng gemacht hat. Da sind wir aktuell an unserem Limit“, haderte Fahrenhorst. Seine Mannschaft tat sich wieder einmal sehr schwer damit, ihr Potenzial auf den Platz zu bekommen. Nach der Pause zeigte sich der VfB II zwar etwas aktiver, doch den Treffer markierten die Gäste. Der ehemalige VfB-II-Spieler Lukas Kiefer traf aus der Distanz (67. Minute). „Wir geraten immer wieder durch individuelle Situationen in Rückstand. Dann wird es schwierig für uns, wieder zurückzukommen. Das ist nach neun sieglosen Spielen aber auch nicht verwunderlich“, bilanzierte Fahrenhorst.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Das ist Spatzen-Dompteur Thomas Wörle

Auf seine Mannschaft wartet nun ein wichtiges Spiel gegen einen direkten Tabellennachbarn. Rot-Weiß Koblenz steht punktgleich mit dem VfB auf Rang 13 in der Tabelle. Mit einem dreifachen Punktgewinn könnte sich die U21 der Schwaben etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Der letzte Sieg datiert vom 24. September, damals gewann die Fahrenhorst-Elf 3:1 bei der TSG Balingen.

Die U21 spielte wie folgt: Glaus – Stein (72. Pereira), Nothnagel, Maglica, Cissé (72. Celebi) – Kudala, Bazzoli, Rekdal (72. Weil), Polster (82. Bennetts) – Egloff (46. Schipplock), Kuol