VfB Stuttgart gegen 1. FC Köln „So einen Moment wie heute vergisst man nie“

Von Christian Pavlic/sid
Pellegrino Matarazzo und der VfB Stuttgart haben gegen den 1. FC Köln 2:1 gewonnen. Foto: dpa/Tom Weller

Nach dem 2:1 des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln haben sich die Beteiligten zur Partie geäußert. Wir fassen die Stimmen zum Spiel zusammen.

Am 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga empfing der VfB Stuttgart den 1. FC Köln – und sollte einen Samstagnachmittag für die Ewigkeit erleben. Durch ein Tor von Wataru Endo in der Nachspielzeit gewann das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo mit 2:1 – und machte so auf dramatische Art den direkten Klassenverbleib perfekt.

Lesen Sie hier unsere Einzelkritik: So schlugen sich die VfB-Spieler

Nach der Begegnung am Samstag in Bad Cannstatt haben sich die beteiligten Akteure geäußert. Wir tragen die Stimmen zum Spiel zusammen.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo: „Das tut gut. Ich habe nach diesem Geschrei und dem Jubel einen Schädel. Das war Ekstase, ein toller Moment, überragend. Das freut mich so für die Jungs. So einen Moment wie heute vergisst man nie.“

Köln-Coach Steffen Baumgart: „Wir wollen diesen Weg, den wir eingeschlagen haben, weitergehen. Die letzten beiden Ergebnisse waren enttäuschend, aber die Leistung heute hat gestimmt. Die Leistung der ganzen Saison müssen wir in die neue Spielzeit tragen.“

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zum VfB Stuttgart

VfB-Kapitän Wataru Endo: „Es ist unglaublich, wie Stadion nach dem zweiten Tor explodiert ist. Ich kann glücklicher nicht sein. Wir haben es gemeinsam geschafft. Die Fans haben uns unglaublich angefeuert und uns noch einmal zurückgebracht. Danke für die Unterstützung.“

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.