Steinheim „Hier wird nicht nur gelernt, sondern auch gelebt“

Von
Das Bühnenprogramm am Freitagabend hat gezeigt, dass in der Erich Kästner Realschule viel Engagement steckt. Foto: avanti

Die Erich Kästner Realschule hat ihr 20-jähriges Bestehen mit einem fulminanten Schulfest gefeiert. Das Wetter spielte mit, sodass ein toller Tag in Erinnerung bleibt.

Steinheim - Lachende Kinder, viele Gäste und strahlender Sonnenschein – perfekte Voraussetzungen für ein Schulfest. Die Erich-Kästner-Realschule (EKRS) in Steinheim hat am Freitag ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Die Schüler hatten fleißig mitorganisiert. Auf dem Schulhof waren einige Spielaktionen aufgebaut. Von Sackhüpfen über Seifenblasen machen bis hin zu mathematischen Schätzspielen: Dabei hatten vor allem die Jüngeren viel Spaß.

Auch in den Klassenzimmern war mächtig was los: In einem Raum wurde eine Modenschau veranstaltet, aus einem anderen Zimmer wurde kurzerhand eine Fotobox. Von 16 bis 18 Uhr konnten die vielen Attraktion von den Familien, Ehemaligen und Freunden der Schule begutachtet und ausprobiert werden. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Es war für jeden Geschmack etwas dabei: Aus einer Ecke des Gebäudes stieg den Gästen der Geruch von Popcorn in die Nase oder aus der Aula kam der Duft von frischem Kaffee und selbst gebackenem Kuchen. Hier konnten Lehrer, Eltern und Schüler gemütlich miteinander plauschen. Die mit Abstand längste Schlange fand sich allerdings draußen. Nicht nur für die Männer, war der Grill eine tolle Sache. Rote Wurst und Fleisch konnten erworben werden. ,,Wer hätte gedacht, dass wir im Oktober doch noch mal den Grill anschmeißen können”, sagte der Schulleiter Ulrich Laumann. Er freut sich über das tolle Wetter und die gute Stimmung. ,,Das ist die Atmosphäre, die sich für eine Schule gehört. Hier wird nicht nur gelernt, sondern auch gelebt”, meinte Laumann.

Beeindruckt vom gut besuchten Schultfest zeigt sich auch Thomas Winterhalter, Bürgermeister von Steinheim. ,,Man sieht wie viel Mühe sich die Schüler bei den Aktionen gegeben haben. Jeder Raum wird genutzt”, sagte Winterhalter. Die Einnahmen von des Getränke- und Essenständen will der Förderverein in die Verschönerung des Schulhofs investieren.

Kurz vor 18 Uhr startete das Bühnenprogramm. Als der Chor der sechsten Klasse zu singen anfing, wurde es langsam ruhiger. Kurz und knackig bedankte sich dann der Schulleiter bei den Gästen und Schülern und blickte zurück auf 20 Jahre EKRS. Er lobte vor allem die pädagogische Arbeit, die in den vielen Jahren geleistet wurde. Thomas Winterhalter schloss sich dem in seiner Rede an. ,,Diese Schule ist mit Leben gefüllt”, lobt der Bürgermeister. Außerdem freue er sich, dass mit dem Bau der Mensa ein weiterer Grundstein für noch mehr Leben in der Bottwartaler Schullandschaft geschaffen wurde.

Der Schulamtsleiter Hubert Haaga gratulierte der Schule zum gelungenen Fest schlicht mit den Worten: ,,Wow, EKRS, macht weiter so.” Er schätzte das Engagement der Schüler und die gute Zusammenarbeit mit den Eltern. ,,Auf weitere tolle 20  Jahre”, sagte Haaga.

Den Rest des Bühnenprogramms gestalteten die Schüler mit ihren verschiedenen Talenten. Drei Mädchen aus der neunten Klasse, die Dancing Sisters, zeigten unter anderem ihre Tanzkünste, andere wiederum verzauberten das Publikum mit einer Magieshow. Drei Absolventen des Jahrgangs 2012 trugen ,,Songs unplugged” vor und die Ex-Lehrer-Band sorgte mit einer ,,Wilden Bühne” für Stimmung. Für die Gäste gab es an diesem Abend noch viel zu bestaunen. Mit den Vorführungen der Schüler und gemütlichen Beisammensein ließen alle gemeinsam das Fest ausklingen.