Steinheim/Fußball Der Verein entwickelt sich – auch abseits des Platzes

Von
Selcuk Karatepe (links) erweist sich als echter Allrounder. Foto: Archiv (avanti)

Steinheim - Als absoluter Novize ging der FC Steinheim in die aktuelle Saison der Kreisliga B2. Entstanden aus einem Freundeskreis heraus, der jahrelang auf dem Steinheimer Bolzplatz zusammen kickte, spielt der Verein aktuell seine überhaupt erste Saison im organisierten Verbandsfußball. Zwei Siege und ein Remis gelangen in der Hinrunde, somit überwintert man als Vorletzter. Das ist mehr als respektabel. Ursprünglich waren es sogar einmal drei Siege und man ging als Drittletzter in die Winterpause, doch war dies vor der Abmeldung des FV Oberstenfeld II.

„Natürlich mussten wir auch einiges an Lehrgeld bezahlen, aber wir sind auf einem sehr guten Weg. Das haben die letzten Spiele vor der Winterpause gezeigt, als die Ergebnisse immer knapp waren“, resümiert FC-Trainer Vincenzo Arancio. Vor allem der Start in die Saison fiel der im Sommer neu entstandenen Mannschaft schwer. „Inzwischen haben wir beispielsweise eine Defensive stehen. Damals das noch nicht so“, erklärt Arancio, der erst einmal seine Spieler, deren Anlagen, Fähigkeiten und Stärken kennenlernen musste, um sie richtig einzusetzen. Die sechs teils recht happigen Niederlagen zum Auftakt können im Rückblick eigentlich niemanden überraschen. „Wir wussten zwar, dass es nicht leicht wird, aber als auch nach einem 0:9 wieder 20 Spieler im Training waren, wusste ich, dass die Jungs es ernst meinen“, sagt Vereinsvorstand Ahmet Sarizeybek, der auch als Spieler regelmäßig zum Einsatz kam.

Mitte Oktober folgten dann plötzlich zwei Siege: Zunächst gegen den nun abgemeldeten FVO II, dann mit 4:0 gegen das aktuelle Schlusslicht DJK Ludwigsburg III. „Dieses Spiel war mich so etwas wie der Brustlöser“, erinnert sich Arancio. Denn fortan war man konkurrenzfähig. Man punktete etwa beim spektakulären 4:4 gegen Aufstiegsaspirant VfR Großbotttwar und unterlag den beiden Spitzenteams TSV 1899 Benningen II und SGV Murr II nur knapp. „Und ganz wichtig war für mich dann, dass wir im letzten Spiel vor der Winterpause dann den FV Ingersheim II geschlagen haben. Diesen Sieg hatte ich von der Mannschaft gefordert“, sagt der Coach, der seit der Rückrundenvorbereitung mit Gökhan Sarizeybek einen Co-Trainer an seiner Seite hat.

Im 4-1-4-1-System geht das Steinheimer Team in der Regel ins Spiel. So etwas wie das Grundgerüst bilden Feryat Külekci als Abwehrchef, Selcuk Karatepe als vielseitiger Allrounder, Hasan Manaz als Sechser, Mert Aydin als strippenziehender Zehner und dessen Bruder Enes Aydin im Sturm. Mit 13 Treffern in 14 Spielen ist Letzterer auch der Toptorjäger des FC. Im Winter hat man nun weiteren Zuwachs bekommen, denn gleich fünf Neuzugänge stießen zu den Steinheimern. Marco Gross (rechts defensiv) und Samet Yaman (rechts offensiv) spielten zuletzt beim Lokalrivalen TSG, Yasin Jafari (links offensiv) beim SGV Murr. Mit Salvatore Arancio (Club L’Italiano Großbottwar) kam zudem ein gelernter Torwart, und vom SGV Freiberg II konnte man Offensivspieler Giovanni Martuca gewinnen, der schon seit dem Herbst mittrainiert und sogar ein Angebot von Verbandsligist Calcio Leinfelden-Echterdingen ausschlug, um künftig für den FC die Fußballschuhe zu schnüren.

Dem FC Steinheim ist also in der am morgigen Sonntag mit dem Auswärtsspiel beim GSV Erdmannhausen II beginnenden Rückrunde absolut zuzutrauen, dass er noch einmal eine oder sogar mehrere Schippen drauflegt. „Mein Ziel ist es, mehr Punkte als in der Hinrunde zu holen“, sagt Arancio. „Den ein oder anderen Tabellenplatz wollen wir schon noch nach oben klettern“, ergänzt Vorstand Sarizeybek, der mit der Entwicklung des Vereins auch jenseits des Fußballerischen hochzufrieden ist. „Natürlich ist es viel Arbeit, aber wir werden ernst genommen und bekommen inzwischen auch viel Lob von anderen Clubs“, erzählt er. Ein ganz wichtiger Meilenstein war zudem, dass sich im Herbst mit einer Versicherungsagentur ein Hauptsponsor fand, sodass die Mannschaft nun mit allem nötigen Trainingsequipment ausgestattet ist.