SG Sonnenhof Großaspach Alles beim Alten: Die SG ist vor dem Tor zu harmlos

Von
Der Kopfball von Julian Leist (rechts) in der 18. Minute an den Pfosten war eine der größten SG-Chancen. Foto: avanti

Auch im dritten Spiel nach dem Re-Start gelingt Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach kein Sieg. Das 0:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 II ist das dritte Remis innerhalb von acht Tagen.

Großaspach - Drei Spiele, also insgesamt 270 Minuten, hat Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach seit dem Re-Start am 12. Dezember absolviert – und dabei ein einziges Tor erzielt. „Wenn wir keine Chancen hätten, dann müsste man das akzeptieren. Aber das waren jetzt in den drei Partien 15 Großchancen. Da ist die Ausbeute einfach zu wenig. Wir investieren viel, läuferisch und spielerisch kann ich der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen. Aber es kommt halt zu wenig dabei raus. Und es ärgert mich, dass ich nach jedem Spiel das Gleiche sagen muss“, war Trainer Hans-Jürgen Boysen sichtlich bedient und auch ein Stück weit ratlos nach dem 0:0 gegen die zweite Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 am Samstagnachmittag. Es war das dritte Remis innerhalb von acht Tagen.

Immerhin schaffte es die Fautenhau-Elf im Gegensatz zum Mittwochspiel gegen Homburg, die ersten Minuten unbeschadet zu überstehen. Da hatten man ja nach drei Minuten das 0:1 kassiert, diesmal war die SG von Beginn an spielbestimmend. Und es war beileibe kein typisches 0:0-Spiel. Beide Mannschaften legten ein hohes Tempo vor und zeigten, dass sie sich nicht mit einem Punkt zufrieden geben wollten. Klare Torchancen erspielten sich aber in der ersten Halbzeit nur die Gastgeber, die auch deutlich mehr Ballbesitz hatten. So stieg Kapitän Julian Leist in der 18. Minute nach einem Freistoß von Joel Gerezgiher zum Kopfball hoch. Die Kugel erwischte den Mainzer Schlussmann Lasse Rieß offenbar auf dem falschen Fuß. jedenfalls schaute dieser nur zu, wie der Ball im Zeitlupentempo in Richtung Toreck trudelte, dann aber vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang. In der 40. Minute war es abermals Leist, der nach einem Freistoß per Kopf dran war, doch der Ball rutschte ihm über den Scheitel. Die größte Gelegenheit ließ kurz zuvor jedoch Jan Ferdinand aus. Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Lasse Rieß im eigenen Strafraum kam der SG-Stürmer völlig frei aus zehn Metern zum Schuss – und setzte den Ball neben das Tor. „Wenn man schon Geschenke bekommt, dann sollte man die auch annehmen und den Ball reinmachen“, konnte Hans-Jürgen Boysen es auch nach dem Schlusspfiff nicht fassen.

Auch nach dem Wechsel hatten die Aspacher die erste Chance: Kai Gehring kam nach einer Ecke frei zum Kopfball, doch Lasse Rieß kratzte die Kugel noch aus der Ecke (53.). Jonas Meiser hatte zehn Minuten später noch einmal die Chance zur Führung, traf jedoch aus kurzer Distanz einen auf der Linie stehenden Mainzer Verteidiger. „Ich weiß nicht, was für Qualitätschancen wir noch brauchen, um mal einen Treffer zu erzielen“, sagte Hans-Jürgen Boysen schulterzuckend.

Insgesamt war die zweite Hälfte aber eher eine Partie auf Augenhöhe. „Mainz hat uns mehr wehgetan, als ich das erwartet hatte“, räumte der Sonnenhof-Trainer ein. „Und man hat auch gemerkt, dass uns etwas die Luft ausgegangen ist.“ Und so musste man aus SG-Sicht fast noch froh sein, dass sich die Mainzer in der Offensive mindestens so schwer taten wie die Hausherren selbst und es am Ende beim 0:0 blieb.

SG Sonnenhof Großaspach:
Nreca-Bisinger – Brändle, Gehring, Leist, Sirigu – Cuni (71. Santoro), Gerezgiher (71. Owusu), Jüllich, Widemann – Meiser (71. Ivan), Ferdinand.