Pleidelsheim Ein Chorabend im Zeichen der Einheit

Von
Die Sängerinnen aus Pattonville singen im sogenannten „Barbershop“-Stil vierstimmig mit einer führenden Stimme. Foto: avanti

Pleidelsheim - Wir wünschen uns, dass Sie beschwingt und fröhlich nach Hause gehen.“ Mit diesen Worten stimmte Andrea Stamm, Erste Vorsitzende des Vereins Schöne Töne Pattonville, rund 130 Besucher auf ein besonderes Konzert in der Mauritiuskirche ein. Der Kulturring Pleidelsheim hatte für den Vorabend des Feiertages die A-Cappella Ladies aus Kornwestheim eingeladen. Eine gute Idee: 17 Sängerinnen mit der Chorleiterin Stefanie Schmidt unterhielten und begeisterten unter dem Motto „Happy together – A-Cappella Klänge zur Einheit“ die Zuhörer mehr als zwei Stunden lang. „Singen macht glücklich“, so Andrea Stamm – wer nach dem letzten Song in die Gesichter der Besucher wie der Künstler blickte, sah dies bestätigt.

Auch Bürgermeister Ralf Trettner sprach in seinem Grußwort zum Auftakt kurz das Thema der deutschen Einheit an. Das diesjährige Motto der Feiern in Kiel, „Mut verbindet“, sollte die Gesellschaft wachrütteln. Er nahm das Motto des Abends „Happy together“ auf und mahnte: „Wir sollten in der Gesellschaft das Verbindende sehen, nicht nur das, was uns trennt.“ A-Cappella-Gesang bedeutet, dass der Chor ohne Instrumente auskommt. Schon der Vielklang und die Variationsbreite der Stimmen erzeugen eine Vielzahl schöner Töne. Die Gruppe aus Pattonville singt im sogenannten „Barbershop“-Stil. Wie der Name andeutet, wurde er zuerst in den USA entwickelt und bezeichnet einen homophonen Gesang, alle Sängerinnen singen gleichzeitig, in vier Stimmen, wobei eine Künstlerin der „Lead“ ist, also die führende Stimme. Das Publikum durfte es auch selbst mal ausprobieren und sang schon nach kurzer Einweisung vierstimmig die Worte: „Close your eyes and sleep“.

Der Chor zeigte sein Können mit einem außergewöhnlichen Repertoire an Stücken. Von der altdeutschen Ballade über Jazz, Pop von Abba, Gospel, bis hin zum Musical „West Side Story“ – die Sängerinnen meisterten alle Melodien mit ihren schönen Stimmen, die dank der guten Akustik der Mauritiuskirche stark zur Geltung kamen. Die Ladies aus Pattonville spielten immer auch einmal wieder kleine Szenen mit viel Ausdruck und sichtlicher Freude an ihren Darbietungen.

Es gab nicht nur schwungvolle, sondern auch nachdenklich stimmenden Lieder zu hören, wie den Song „Friends“, in dem es um Freundschaft über den Tod ging. So ist gewiss der Wunsch Stamms in Erfüllung gegangen: Dass die Besucher auch gute Gedanken mit nach Hause nehmen. Wie es das letzte Lied ausdrückte: „Love will keep us together“, die Liebe wird uns zusammenhalten. Nach der Zugabe „Good night sweetheart“ belohnte starker Applaus die fröhlichen Ladies.