Platzsturm beim VfB Stuttgart Fan schickt Kapitänsbinde von Wataru Endo an den VfB zurück

Von
Die Kapitänsbinde von Wataru Endo ist wieder aufgetaucht. Foto: IMAGO/Sven Simon

Große Aufregung gab es in den vergangenen Tagen um ein teuer zum Verkauf angebotenes Souvenir aus der VfB-Arena. Inzwischen hat sich der Fan einsichtig gezeigt. Die Einzelheiten zu dem Vorfall.

Nach der emotionalen Rettung des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln brachten etliche Stadionbesucher ein Souvenir mit nach Hause: In Folge des Platzsturms nach Abpfiff wurden Teile des Rasens herausgerissen, Netze zerschnitten, sogar die Torpfosten aus der Arena getragen. Einige Fans wollten die Zeitdokumente anschließend ganz offenbar zu Geld machen – und stellten sie auf dem Anzeigenportal Ebay zum Verkauf.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Pure Ekstase bei Familie Matarazzo in New Jersey

Vor allem ein Angebot sorgte dabei in den vergangenen Tagen für große Aufregung: Ein Nutzer bot die Kapitänsbinde von Siegtorschütze Wataru Endo zum Verkauf an – für stattliche 4000 Euro. Es folgten auf Twitter etliche wütende Reaktionen, die den Fan ganz offenkundig zur Einsicht gebracht haben.

Andere Souvenirs immer noch zu haben

Denn mittlerweile ist die Kapitänsbinde wieder zurück auf dem Weg an die Mercedesstraße 109. „Der Fan hat sich bei uns gemeldet und schickt die Binde zurück“, sagt VfB-Pressesprecher Tobias Herwerth. Was dann mit der besonderen Binde passieren werde, sei noch nicht entscheiden: „Das werden wir sehen, eventuell kommt sie ins Archiv.“

Während das Angebot der VfB-Binde inzwischen gelöscht wurde, sind andere Souvenirs immer noch zu haben. Vor allem Teile des Rasens stehen zum Verkauf – zum Beispiel ein eingeschweißtes Stück mit Eintrittskarte für 105 Euro. Dagegen will der Verein aber nicht vorgehen. Unklar ist auch noch, wie hoch der durch den Platzsturm entstandene Schaden ist – er wird laut Vereinsangaben erst in den kommenden Tagen genau ermittelt.