Marbach/Fußball Remis nach turbulenter Schlussphase

Von
Marbachs Neuzugang Baldino Oliveri (links) ist die Führung gelungen. Foto: avanti

Marbach - Mit einem Unentschieden sind die Fußballer des FC Marbach am Sonntag in die Bezirksliga gestartet. Gegen den Aufsteiger TSV Heimsheim hieß es am Ende 2:2 (0:0). Bei hochsommerlichen Temperaturen im Hainbuch Stadion erlebten die Zuschauer lange kein Spiel auf allzu hohem Leistungsniveau – dafür dann eine packende Schlussphase. Denn eine Viertelstunde vor dem Abpfiff hatte es noch 0:0 gestanden.

Bitter für die Hausherren: Trotz zweimaliger Führung reichte es am Ende nicht zum Sieg. „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. Bei diesem Spielverlauf ist es für uns nun natürlich enttäuschend“, meint FC-Trainer Niko Koutroubis. Das 1:0 markierte Baldino Oliveri, der nach einer guten Flanke von Mehmet Kaya trotz Rückenlage aus kurzer Distanz einköpfte (76.). Der Jubelschrei war gerade erst verhallt, da pfiff der Schiedsrichter aber bereits einen Strafstoß auf der anderen Seite. FC-Keeper Alexander Komenda war gegen Ahmet Kocaaga zu spät gekommen – der Gefoulte verwandelte sicher (77.).

Zur erneuten Marbacher Führung gehörte dann eine Menge Glück: Erneut schlug Mehmet Kaya eine Flanke von rechts hinein, der Ball flog diesmal aber auf Heimsheims Keeper. Doch der boxte das Leder anstatt aus der Gefahrenzone auf seinen Mitspieler, von dem es zurück ins Tor prallte (79.). Marbach wollte das 2:1 nun über die Zeit bringen – machte die Rechnung aber ohne Gästestürmer Kacaaga, der den Ball bei seinem zweiten Treffer mit dem Außenrist gekonnt am FC-Keeper vorbei ins lange Toreck jagte (84.). Zuvor hatten die Marbacher nach einem vermeintlichen Foul an Julian Harnoß im Mittelkreis Freistoß gefordert – ein Pfiff ertönte allerdings nicht. In der Schlussphase drängte Heimsheim sogar noch auf den Sieg. Zwei Distanzschüsse verfehlten jedoch ihr Ziel.

Nicht nur deshalb, sondern vor allem in Anbetracht der ersten Hälfte, darf sich Marbach mit dem Punkt eher glücklich schätzen. Bis zur Pause hatte fast nur der Aufsteiger gespielt, der im Strafraum aber zu harmlos war. Das Chancenverhältnis von 6:1 bis dato für Heimsheim macht das deutlich. Die größte Möglichkeit hatte der auffällig starke Christian Ralevski, der per Freistoß für den TSV aus spitzem Winkel den Pfosten traf (10.).

In der zweiten Hälfte fehlte den Gästen spürbar die Kraft, und Marbach tat sich im Spielaufbau wie auch im ersten Durchgang schwer. Kordian Zieba und Julian Harnoß leiteten aus dem zentralen Mittelfeld heraus zwar immer wieder Angriffe ein, diese verpufften aber meist. „Im Spiel nach vorne ist noch Luft nach oben“, so Trainer Koutroubis, der nur zweimal auswechseln konnte, einmal davon in der Nachspielzeit. „Bei den Temperaturen hätte ich gerne häufiger gewechselt“, so der Coach, der auf mehrere Urlauber verzichten musste. So ließ am Ende auf beiden Seiten die Konzentration nach – zur Freude der Zuschauer, die so vier Tore zu sehen bekamen. FC Marbach:
Komenda – M. Kaya, Siegl-Ajji, Linke, Oliveri, Klein – Benz, Harnoß, Zieba, Costa (62. Feilner) – Woldezion (90. Danner).

Artikel bewerten
5
loading