Marbach Laute Knallgeräusche vor der Drogerie

Von
Foto: KS-Images.de

Marbach - Knallgeräusche und ein Einbruchsalarm haben am Montag gegen 22.50 Uhr für einen Einsatz der Feuerwehr und der Polizei in der Wildermuthstraße in Marbach gesorgt. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein unbekannter Täter vermutlich mit Knallkörpern die Scheibe der Eingangstür eines Drogeriemarktes beschädigt. In der Scheibe klaffte anschließend ein Loch mit etwa faustgroßem Durchmesser. Der Unbekannte, der offensichtlich nicht in das Innere des Marktes gelangt war, flüchtete nach der Tat. Nach Angaben eines Zeugens rannte der Täter entweder in Richtung Innenstadt oder in Richtung des Schiller-Nationalmuseums davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die hinzugerufene Polizei verlief ohne Ergebnis. Darüber hinaus befand sich die Freiwillige Feuerwehr Marbach, die Zeugen alarmiert hatten, mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort. Ob es sich um einen versuchten Einbruch oder um eine Sachbeschädigung handelt, muss laut Polizei noch ermittelt werden. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach unter der Telefonnummer 07144/9000 in Verbindung zu setzen.

Zusammenhang mit anderen Taten unklar

„Die Polizei ermittelt nach der Tat in alle Richtungen“, erklärte eine Sprecherin der Polizei auf Nachfrage dieser Zeitung. Ein Zusammenhang mit drei ähnlichen Fällen aus den vergangen Monaten könne sie nicht ausschließen. Auch ob es sich um einen oder mehrere Täter handelte, sei offen. Was hinter der Tat steckt, ist demnach noch nicht klar. „Das Loch in der Scheibe ist nicht geeignet, um in den Markt zu gelangen“, meinte die Sprecherin.

Die stellvertretende Filialleiterin des Drogeriemarktes in Marbach wollte sich nicht zu dem Vorfall äußern, der Filialleiter war nach ihrer Aussage nicht zu erreichen. Auch die Pressestelle des Unternehmens ließ eine entsprechende Anfrage dieser Zeitung unbeantwortet.

Täter flüchtet jedes Mal ohne Beute

Der Drogeriemarkt war schon dreimal Opfer von ähnlichen Taten gewesen. Am Dienstag, 16. Oktober, und Samstag, 1. November, des vergangenen Jahres hatten Unbekannte gegen 21.50 Uhr beziehungsweise 22.30 Uhr mit einem Gegenstand gegen die Scheibe der Schiebetür im Eingangsbereich geschlagen. Diese war in Folge gesplittert, aber nicht zerborsten. Die Täter waren geflüchtet, ohne etwas gestohlen zu haben. Am Sonntag, 6. Januar, hatte ein Unbekannter gegen 23.30 Uhr mehrfach mit einem Schlagwerkzeug gegen die Eingangstüre geschlagen. Die Tür war zwar zersplittert, allerdings hatte der Täter aus unbekannten Gründen von seinem weiteren Vorhaben abgelassen. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb erfolglos. In allen drei Fällen hat die Polizei die Ermittlungen gegen „Unbekannt“ mittlerweile an die Staatsanwaltschaft übergeben.

Auch die Facebook-Abonnenten der Marbacher Zeitung zeigten sich in ihren Kommentaren bestürzt über die Tat und die Tatsache, dass die Drogerie schon mehrere Male Opfer von gewaltbereiten Einbrechern geworden ist.

Fotostrecke
Artikel bewerten
31
loading