Lied aus Benningen läuft im Radio Ein Regenbogen als Symbol der Gemeinschaft

Von
Tanja Danko-Böhler Foto: privat

Am Sonntag läuft in SWR 4 ein Lied im Radio, das Tanja Danko-Böhler für die Benninger Chöre geschrieben hatte. Coronabedingt musste sie es dann als Solostück einsingen.

Benningen - Die Sänger der Benninger Chöre Bella Musica und New Voices werden am Sonntagabend zwischen 18 und 20 Uhr ein wenig wehmütig am Radio sitzen, wenn auf SWR 4 in der Sendung „Musik aus dem Land“ das Lied „1000 Farben“ erklingt. Denn dieses Lied über die Vielfalt der Farben, die sich zu einem Regenbogen vereinen, und die Stimmen, die zu einem Chorgesang werden, hatte Leiterin Tanja Danko-Böhler im vergangenen Jahr eigentlich für ihre Chöre geschrieben und arrangiert. In der kurzen Zeit im Sommer, als Präsenzproben während der Corona-Pandemie möglich waren, hatte sie das Lied mit den Sängern einstudiert, ein Termin im Tonstudio für eine CD-Aufnahme stand fest – bis der zweite Lockdown im Herbst alle Pläne über den Haufen warf.

Da Tanja Danko-Böhler das Projekt aber nicht vollkommen auf Eis legen wollte, sang sie „1000 Farben“ kurzerhand selbst ein und stellte es im Dezember auf alle gängigen Streaming-Portale zum Anhören. Am Sonntag wird das Stück erstmals im Radio vorgestellt. „Es ist sehr schade, dass wir dieses Lied nicht gemeinsam singen können. Wir hatten schon einen Raum im Rathaus gebucht, Trennwände besorgt und ein tolles Hygienekonzept entwickelt“, bedauert Danko-Böhler. Als „Online-Projekt verbraten“ will sie diese Hymne aber nicht. „Wir werden wieder gemeinsam singen, sobald es möglich ist“, macht die Chorleiterin Hoffnung.

Die Benningerin, Teil des Schlager-Duos Tanja und Ines, die auch als Leadsängerinnen der Fischer-Chöre bekannt sind, haben schon zu Beginn der Corona-Pandemie bemerkt, dass es eine Herausforderung ist, ihre Sängerschar von rund 80 Aktiven bei der Stange zu halten. Daher rief sie das Online-Projekt „Hello my Baby“ ins Leben, bei dem mehrere Sängerinnen und Sänger ihre Stimmen des von mehreren Ensembles bekannt gemachten Liedes per Handy einsangen. Tanja Danko-Böhler mischte die Tonspuren am PC zusammen. Da das Ergebnis überaus positiv war, lieferten alle noch einzelne Videos nach, die ebenfalls zusammengeschnitten wurden.

„Wir waren einer der ersten Chöre in der Region, die so etwas gemacht haben“, sagt sie. Da auch Weihnachten „nicht sang- und klanglos“ bleiben sollte, startete sie ein zweites Online-Projekt mit dem Lied „Wünsche und Gedanken“, das Roy Black und die Fischer-Chöre bekannt gemacht haben. Dabei musste sie mit einem sehr traurigen Erlebnis fertig werden: „Etwa eine halbe Stunde, nachdem ich die Melodie an meine Sänger verschickt hatte, kam die Nachricht vom Tod von Gotthilf Fischer in den Nachrichten“, erinnert sich Danko-Böhler. Neben weiteren Online-Projekten wie „Cowboy und Indianer“ zu Fasching und zuletzt dem „Cup Song“ aus dem Film „Pitch Perfect“ gibt es regelmäßige Online-Konferenzen, bei denen auch gesungen wird. Den Kindern ihrer Chöre Liedergarten und HitKids schickt die Benningerin regelmäßig Wunschlieder. Dennoch sei bei allen die Sehnsucht nach Präsenzproben zu spüren. „1000 Farben“ soll nun ein Lichtblick für die Sänger sein, der verbindet. Dass der Regenbogen dabei eine Rolle spielt, ist kein Zufall: „Bei unserem geplanten Frühjahrskonzert 2020 hätten sich viele Lieder um den Regenbogen gedreht.“