Feuer in Steinheim Mehrere Wohnwagen in Brand

Von Christian Kempf
Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen. Foto: KS-Images//Karsten Schmalz Foto:  

Auf einem Abstellplatz in Steinheim hat es in der Nacht auf Samstag gebrannt. Bei der Ursache tappen die Ermittler noch im Dunkeln.

Gleich mehrere Wohnwagen haben in der Nacht von Freitag auf Samstag auf einem Abstellplatz in der Boschstraße in Steinheim gebrannt. Durch die große Hitzeentwicklung wurden sogar noch weitere Fahrzeuge beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen konnten die Feuerwehren aus Steinheim und Murr allerdings verhindern. Gleichwohl entstand ein immenser Schaden, die Polizei spricht von rund 150 000 Euro. Wer oder was den Brand ausgelöst hat, scheint derzeit noch völlig unklar. „Wir schließen nach erster Untersuchung des Brandortes durch unsere Kriminaltechniker am Samstag weder eine technische Ursache noch eine fahrlässige Brandstiftung aus“, erklärte ein Sprecher des Präsidiums in Ludwigsburg am Ostermontag.

Zahlreiche Anwohner melden sich per Notruf

Auch Anwohnern ist es letztlich zu verdanken, dass bei all dem nicht noch Schlimmeres passiert ist. Sie meldeten nämlich in großer Zahl per Notruf gegen 23.15 Uhr, dass auf dem Gelände ein Feuer ausgebrochen sei, dessen Rauchwolke bis nach Marbach zu sehen war. Als die Einsatzkräfte nur wenige Minuten später an der Unglücksstelle eintrafen, standen bereits mehrere Wohnwagen im Vollbrand.

„Schon auf der Anfahrt hat man den Feuerschein gesehen“, so Alexander Souvard, der stellvertretende Kommandant der Steinheimer Wehr. Vor Ort habe man sich per Bolzenschneider Zugang zu dem umzäunten und verschlossenen Areal verschaffen müssen. Der Betreiber sei zu dem Zeitpunkt nicht da gewesen, später aber eingetroffen.

Das Feuer haben die Kameraden klassisch mit Wasser bekämpft. Es sei dann aber auch ein Schaumteppich ausgebracht worden, um sämtliche mögliche Glutnester zu ersticken, berichtet der Vize-Kommandant. Wichtig sei ferner gewesen, über die so genannte Riegelstellung ein Übergreifen des Brands auf weitere Fahrzeuge zu unterbinden. Insgesamt sind laut Polizei vier Caravans und ein Motorboot, das auf einem Trailer stand, den Flammen zum Opfer gefallen. „Da ist nur noch das Gestell übrig geblieben“, sagt Alexander Souvard und veranschaulicht so, wie das Feuer an diesem Abend auf dem Abstellplatz wütete. Durch die Hitzeentwicklung wurden zudem nach Angaben der Polizei weitere acht Wohnwagen, ein Pkw und ein Wohnmobil beschädigt.

Straße in beide Richtungen gesperrt

Die Landesstraße 1100 musste ebenso wie die Steinbeisstraße wegen der Löscharbeiten um 23.30 Uhr gesperrt werden. Die L 1100 wurde um 23.50 Uhr in beide Richtungen, die Steinbeisstraße schließlich um 1.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Die Feuerwehren aus Steinheim und Murr waren mit insgesamt rund 30 Kräften samt fünf Löschfahrzeugen und einer Drehleiter ausgerückt. „Das war schon kein alltäglicher Einsatz“, resümiert Alexander Souvard. Zum Glück sei aber niemand in Gefahr gewesen.

Wer Hinweise zu dem Brand und der möglichen Ursache hat, kann sich an das Polizeirevier in Marbach wenden, das telefonisch unter 0 71 44 / 90 00 zu erreichen ist.