Fußball-Drittligist kassiert Heimklatsche Sonnenhof Großaspach völlig von der Rolle

Von
Sinnbildlich für die komplette Mannschaft der SG: Matthias Morys. Foto: avanti

Die SG kassiert beim 0:6 (0:2) gegen die Würzburger Kickers ihre bislang höchste Drittliga-Niederlage aller Zeiten.

Großaspach - So werden die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach den Klassenerhalt in der 3. Liga sicher nicht schaffen. Im ersten Heimspiel des Jahres gegen den FC Würzburger Kickers präsentierten sich die Fautenhau-Kicker am Montagabend komplett von der Rolle und verloren 0:6 (0:2).

Nachdem die Gäste bereits in der Anfangsphase deutlich mehr vom Spiel hatten, wurden sie von der SG-Abwehr in der 23. Minute förmlich zur Führung eingeladen. Eine Flanke wurde fast senkrecht in den Himmel geschlagen, den herunterkommenden Bal verfehlte Niklas Sommer, Würzburgs Maximilian Breulig stellte den Körper dazwischen und traf aus acht Metern. Quasi direkt nach Wiederanpfiff kam der nächste Lapsus: Einen Fehlpass nach hinten nutzten die Kickers gnadenlos aus. Der Ball ging steil in de Spitze, Fabio Kaufmann erzielte das 0:2.

Erst nach knapp einer halben Stunde gab es das erste Mal etwas, das man mit gutem Willen eine SG-Chance nennen konnte. Matthias Morys tankte sich auf der linken Seite in den Strafraum, setzte den Ball aber von zwei Gegnern bedrängt neben den kurzen Pfosten. Das Fehler-Festival der Sonnenhof-Elf ging aber munter weiter. Kaum ein Ball kam vorne an, oft verlor man die Kugel bereits in der eigenen Hälfte an ständig drückenden Würzburger. Zum Ende der ersten Hälfte wurde es aber doch nochmal dramatisch in und um den Würzburger Strafraum – allerdings überhaupt nicht so, wie von der SG gewünscht. Zunächst klärte Kickers-Keeper Vincent Müller einen Schuss von Kamer Krasniqi zur Ecke. Kurz darauf reklamierten die Aspacher vehement auf Handelfmeter, der bereits gelb-verwarnte Onur Ünlücifci zu vehement. Er flog mit Gelb-Rot vom Platz.

Notgedrungen versuchte es die SG nach dem Wechsel mit einer Dreierkette, zudem kamen Timo Röttger und Eric Hottmann für Panagiotis Vlachodimos und Matthias Morys – allerdings ohne Wirkung. Im Gegenteil: Schon in der 48. Minute lief Dominic Bauman ungehindert in eine Flanke und erzielte das 0:3, keine zwei Minuten später war Fabio Kaufmann nach einem Diagonalball frei und stellte auf 0:4. Immerhin sendete Timo Röttger mit einem Zehn-Meter-Schuss ein Lebenszeichen, scheiterte aber an Vincent Müller (51.). Dafür traf in der 58. Minute der Ex-Aspacher Saliou Sané zum 0:5. Den Rest dieses trostlosen Abends plätscherte das Spiel meist nur noch vor sich hin. Die Würzburger wollten nicht mehr, die Aspacher konnten nicht. Selbst zunächst vielversprechende Ansätze wurden meist kläglich vergeben. Man musste sich die Frage stellen, wie diese SG eine Woche zuvor einen Punkt in Kaiserslautern holen konnte. Und kurz vor Schluss wollten die Gäste doch nochmal, als Niklas Hoffmann das 0:6 (86.) erzielte und damit die höchste Aspacher Drittliga-Pleite aller Zeiten besiegelte.

„Alles das, was wir letzte Woche gut gemacht haben vor 20 000 Zuschauern, haben wir heute vor 2000 Zuschauern schlecht gemacht“, fand SG-Coach Mike Sadlo. „Ich will nicht sagen, dass der Wille gefehlt hat. Ich denke eher, dass es fehlender Mut war. Aber wir werden deshalb morgen nicht aufhören, sondern die Fehler ansprechen und nächste Woche versuchen, es besser zu machen.“ Und das wird auch dringend nötig sein. SG Sonnenhof Großspach:
Reule – Poggenberg, Slamar, Leist, Sommer – Ünlücifci, Jüllich, Vlachodimos (46. Röttger), Krasniqi (60. Sverko) – Martinovic, Morys (46. Hottmann).