Fasching in Murr und Marbach Straßensperrungen zu Fasching

Von
Die Besucher der Faschingsumzüge dürfen sich auf Konfetti-Regen freuen. Foto: MZ-Archiv

Wenn in Murr am Faschingssonntag die Narren los sind, gibt es für den Autoverkehr nicht mehr überall ein Durchkommen. Gleiches gilt für Marbach am Faschingsdienstag.

Murr/Marbach - Der große Murrer Faschingsumzug der Carnevalsfreunde findet am Sonntag, 23. Februar, statt. Um 14 Uhr geht es dann in den Straßen von Murr wieder los. Bereits ab 12 Uhr können sich die Narren beim Straßenfasching an verschiedenen Bewirtungsstellen entlang der Umzugsstrecke auf den Faschingsumzug einstimmen.

Für den Verkehr hat diese Veranstaltung wieder einige gravierende Einschränkungen zur Folge. Die Ortsdurchfahrt von Murr (Hindenburgstraße) wird am Sonntag von 13 bis 16.30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Befahrbar bleibt jedoch die Blattert-Kreuzung und damit die K 1609 von und nach Höpfigheim. Auch einige innerörtliche Straßen sind vom Umzug betroffen, so der Neue Weg, die Heerstraße und der Mühlweg beim Gewerbegebiet Zinsser, wo sich der Umzug aufstellen wird. Der überörtliche Verkehr kann den Ort auf der Umgehungsstraße L 1100 umfahren. Allerdings muss auch hier wegen des starken Besucherverkehrs mit Behinderungen gerechnet werden.

Die Linienbusse des ÖPNV können die Haltestellen in Murr in der Zeit von 12 bis 16.30 Uhr nicht anfahren. Besucher und andere Verkehrsteilnehmer, die Murr ansteuern, werden gebeten, Hinweise und Verkehrszeichen zu beachten und die Anordnungen der Polizei und der Ordnungskräfte zu befolgen.

In Marbach findet der Faschingsumzug am Faschingsdienstag, 25. Februar, statt. Nach dem Rathaussturm zieht der Zug ab 13.30 Uhr vom Rathaus zur Stadthalle, wo anschließend um 14 Uhr der traditionelle Kinderfasching gefeiert wird. Der Umzug geht vom Marktplatz über die Bärengasse, die Grabenstraße, die Steinerstraße, die Schafgartenstraße, die Krähbergstraße und die Haffnerstraße zur Stadthalle auf der Schillerhöhe. Während des Umzugs muss kurzzeitig mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden.