Coronabedingte Absage Auch 2021 gibt es keinen Gassenlauf

Von
Die Fans des Marbacher Gassenlaufs müssen sich noch mindestens bis 2022 gedulden. Foto: Archiv (avanti)

Die Organisatoren des Marbacher Events sehen zu viele „offene Fragen“.

Marbach - Vieles geht im Sport wieder, insbesondere unter freiem Himmel. Doch manche Veranstaltung, die vielleicht unter Auflagen stattfinden könnte, wird es zumindest dieses Jahr noch nicht wieder geben. Eine davon ist der Marbacher Gassenlauf, der nach 2020 nun zum zweiten Mal in Folge nicht stattfindet. Obwohl seitens der Politik eine Durchführung machbar gewesen wäre, hätten die Verantwortlichen des Turnvereins Marbach auf ihre „innere Stimme“ gehört und sich zur erneuten Absage entschieden.

„Viele offene Fragen – darunter auch die Anzahl von Läuferinnen und Läufern aus wirtschaftlicher Betrachtung heraus – machen die Absage nicht leichter, aber erträglicher“, sagt Organisationschef Achim Seiter. „Kein gemütliches Beisammensitzen vor und nach dem Rennen, dann bleibt ,nur’ das Laufen – das ist nicht der Gassenlauf wie wir ihn uns wünschen“, ergänzt Seiter.

„Die Veranstaltung hätte einfach nicht den gewohnten Charakter gehabt.“

Somit wird also die 20. Auflage des belebten Marbacher Gassenlaufs also nicht am 11. September 2021 stattfinden, sondern noch mindestens ein weiteres Jahr auf sich warten lassen. Der Lauf über drei Runden und insgesamt 10,5 Kilometer von der Schillerhöhe, durch die Holdergassen und wieder zurück lebe von der Atmosphäre und dem Kontakt unter den Läufern. „Die Veranstaltung hätte einfach nicht den gewohnten Charakter gehabt. Der Gassenlauf mit seinem Termin am letzten Samstag der Ferien ist immer auch so ein wenig das Gefühl vom ,Heimkommen’. Doch im Moment ist es ja eigentlich eher so, dass man direkt nach der Rückkehr aus dem Urlaub eher nicht unter viele Menschen gehen sollte“, erklärt Achim Seiter seine Gefühlslage. „Zudem sind viele Laufveranstaltungen dieses Jahr in den Herbst verlegt worden. Es wäre also fraglich gewesen, ob wir genügend Leute am Start gehabt hätten, um das ganze wirtschaftlich sinnvoll zu gestalten.“

Nicht zuletzt sei es in den vergangenen Jahren auch nicht einfacher geworden, Helfer für den Gassenlauf zu generieren. „Die Pandemie hätte da sicherlich nicht geholfen“, sagt Seiter, der aber eins verspricht: „Es wird wieder einen Gassenlauf geben – in welcher Form auch immer.“