AMG investiert in Affalterbach Neues Motoren-Prüfzentrum geplant

Von
Die Daimler-Tochter AMG investiert weiter in den Standort Affalterbach. In einem neuen Prüfzentrum, das auf dem früheren Wiesheu-Gelände gebaut werden soll, werden künftig E-Motoren und konventionelle Verbrenner getestet. Foto: Archiv (Werner Kuhnle)

Die AMG investiert in den Standort Affalterbach – und zwar mit einem sogenannten Technikum.

Affalterbach - Bei den Bausachen, die von den Gemeinderäten am Apfelbach in ihrer jüngsten Sitzung diskutiert wurden, nahm es nicht mehr Raum als der Neubau einer Dachgaube. Und doch handelt es sich bei dem Bauantrag der AMG in Affalterbach um eine bedeutende Investition und eine weitere Festigung des Standorts: Auf dem ehemaligen Wiesheu-Gelände will die Daimler-Tochter, die zusammen mit Mercedes-Benz Gesamtfahrzeugkonzepte im Hochleistungsbereich entwickelt, ein sogenanntes Technikum errichten.

Dabei handelt es sich nach Angaben von Bürgermeister Steffen Döttinger um ein Prüfzentrum für Motoren – und zwar sowohl für E-Motoren als auch für konventionelle Verbrenner. In Affalterbach werden die in der Serie leistungsstärksten Motoren von Mercedes-Benz entwickelt und in Handarbeit überwiegend in der Motoren-Manufaktur zusammengebaut.

Rund 60 mal 30 Meter in der Fläche und 11 Meter in der Höhe soll der Neubau messen, der zweigeschossig sein wird. „Wir freuen uns darüber, weil das den Standort Affalterbach stärkt“, erklärte Döttinger. Nähere Angaben, etwa zur Investitionssumme, konnte er jedoch nicht machen. Die AMG konnte am Freitag keine Stellungnahme zu dem Thema abgeben, wird sich aber in der kommenden Woche ausführlicher dazu äußern.

Bereits fertiggestellt wurde ein neues Entwicklungsparkhaus an der Daimlerstraße. Auch das ist ein Zeichen, dass der Daimler-Konzern die AMG-Zukunft auch weiterhin in Affalterbach sieht.