Weihnachtsmarkt in Marbach Adventszauber unterm Torturm

Von
Der Weihnachtsmarkt startet auf dem Burgplatz, am Wochenende kommt die Marktstraße dazu. Foto: Archiv (Werner Kuhnle)

Adventszauber am Torturm: Der 41. Weihnachtsmarkt öffnet am Mittwoch, 4. Dezember, seine Pforten.

Anzeige

Wann kommt eigentlich Weihnachtsstimmung auf? Der Moment, in dem die kalten Hände an einer heißen Tasse gewärmt langsam zu kribbeln beginnen und tausende Lichter die Stadt erhellen, während Weihnachtslieder erklingen, ist da auf jeden Fall vorne mit dabei. Erleben lässt sich das vom 4. bis zum 8. Dezember wieder beim Adventszauber am Torturm des Stadmarketing Schillerstadt Marbach. Zwischen dem altertümlichen Charme der Burgmauern finden sich auch in diesem Jahr auf dem Burgplätzchen wieder zahlreiche Hütten, die zum geselligen Beisammensein und Stöbern einladen. Live-Auftritte sorgen für die musikalische Untermalung und auch für die kleinsten Besucher ist natürlich wieder gesorgt.

Weihnachtslieder verschiedener Kulturen
Eröffnet wird der mittlerweile 41. Weihnachtsmarkt am Mittwochabend, 4. Dezember, um 17 Uhr durch die Internationale Klasse des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. Die Schüler werden Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern präsentieren – mal auf Deutsch übersetzt, mal in ihrer Muttersprache. Danach sprechen Bürgermeister Jan Trost sowie der SSM-Vorsitzende Simon Wurm. Geöffnet ist der Markt bis 21 Uhr. Am Donnerstag, 5. Dezember, geht es um 17 Uhr weiter. Die Adventszeit ist auch die Zeit, in der viele Kinder und manch Erwachsener eine Wunschliste für das Fest anfertigt. Berenike Felger dagegen fragt sich dagegen bei einem Clownstheater ab 17.30 Uhr im Lugplätzchen in der Marktstraße „Können wir wunschlos glücklich sein?“. Danach stehen ab 19 Uhr die Sängerknaben auf der Bühne des Burgplätzchens.

Nikoläuse sind unterwegs
Richtig verrückt wird es am Freitag, 6. Dezember, wenn hunderte Nikoläuse durch die Altstadt pesen. Was wäre der Adventszauber ohne die niklasRUNparade? Angeleitet von „Ober-Nikolaus“ Achim Seiter treffen sich Läufer auf dem Burgplatz, um anschließend in Kostümen die Schillerstadt unsicher zu machen. Der Startschuss fällt um 19 Uhr. Jeder ist eingeladen, sich der Parade anzuschließen. Das Lauftempo ist gemäßigt, damit keiner abgehängt wird. Wer es lieber bedächtiger mag, kann ab 18.30 Uhr auf dem Burgplatz dem Singer und Songwriter John Melo lauschen.

Marktstraße wird zur Adventsmeile
Einen Wachstumsschub erlebt der Adventszauber ab Samstag, 7. Dezember, wenn sich weitere Stände in der Marktstraße hinzugesellen. Vereine, Schulen, Privatpersonen sowie soziale Einrichtungen verwöhnen die Besucher mit einem Angebot für alle Sinne: Köstlichkeiten, Handwerkskunst und Selbstgemachtes warten darauf, entdeckt zu werden. Tolle Geschenkideen warten  ab 10.30 Uhr beim Hobby-Künstler-Markt im Rathaus. Das Lugplätzchen wird wieder zur Theaterbühne: Ab 17.30 Uhr zeigt Berenike Felger das Stück „1, 2, 3, 4 Eckstein“. Ein Höhepunkt des Adventszaubers schließt sichum 20 Uhr an. Erstmalig findet eine Lichtershow statt.

Kunsthandwerk und Kultur
Marktstraße und Rathaus bleiben auch am Sonntag, 8.Dezember, von 11 bis 18 Uhr weihnachtlich. Neben dem Bummel gibt es um 11.30 und 14.30 Uhr noch einmal Theater am Lugplätzchen zu erleben. Die Sängerknaben singen um 13 Uhr.

Der "Adventszauber am Torturm" ist vom 4. bis 8. Dezember zu erleben. Das Burgplätzchen ist am Mittwoch und Donnerstag von 17 bis 21 Uhr geöffnet. Freitags kann bis 22 Uhr verweilt werden. Die Marktstraße kommt am Samstag und Sonntag hinzu. Die Marktzeiten am Samstag sind von 17 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.