Mundelsheim/Handball TVM ist klarer Favorit gegen den Vorletzten

Von
Die Abwehr des TVM (blaue trikots) soll wieder sicher stehen. Foto: Archiv (avanti)

Mundelsheim - Auf der einen Seite der Tabellenzweite, der aktuell 17:5 Punkte auf dem Konto hat, auf der anderen Seite der Vorletzte, der momentan 7:15 Zähler zu Buche stehen und erst ein einziges Pünktchen in fremder Halle geholt hat. Wenn die Landesliga-Handballer des TV Mundelsheim am Samstagabend um 18 Uhr den TV Oeffingen empfangen, dann liegt die Favoritenrolle klar bei den Hausherren. Das ist auch dem Mundelsheimer Trainer Jörg Haug bewusst: „Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, dann darf das – bei aller Vorsicht – kein Problem sein.“

Für Haug ist es allerdings etwas unverständlich, dass der TV Oeffingen „so weit unten drin hängt. Ich habe die Mannschaft in dieser Saison zweimal gesehen und sie nicht so schlecht in Erinnerung. Ich weiß allerdings auch nicht, ob sie zum Beispiel Ausfälle durch Verletzungen hatten.“ Die Oeffinger spielen „vor allem eine gute und aggressive Abwehr“, hat Haug beobachtet. „Zudem sind sie im Angriff nicht leicht auszurechnen. Es gibt da nicht ein oder zwei Hauptschützen, auf die man sich einstellen muss, und dann hat man schon die halbe Miete. Die Tore verteilen sich bei ihnen immer gut auf die ganze Mannschaft.“ Eine mögliche Schwäche des kommenden Gegners hat Jörg Haug allerdings auch festgestellt: „Wenn es nicht läuft, dann wird die Mannschaft unruhig und fällt auch mal auseinander. Daher wird es wichtig sein, dass wir sie gar nicht erst ins Rollen kommen lassen.“

Die Basis dafür sollen vor allem wieder die Abwehr und die Torhüter sein. „Wenn das passt und wir von hinten raus mit viel Tempo spielen, dann kommen wir auch zu den einfachen Toren, die wir brauchen“, sagt Haug und fügt hinzu: „Und dann müssen wir natürlich unsere Chancen auch nutzen. Die Quote muss stimmen.“

Dass die Mundelsheimer nach dem Unentschieden vor zwei Wochen bei der Hbi Weil-imdorf/Feuerbach ein freies Wochenende hatten, kam dem Trainer übrigens ganz gelegen: „Wir hatten einige Blessuren, die wir so besser auskurieren konnten. So hatte Nico Gassner nach seiner Verletzung ja schon wieder einen Kurzeinsatz, aber die Pause hat ihm jetzt nochmal geholfen. Ich hoffe, dass wir ihn jetzt Stück für Stück wieder mehr einbauen können“, erklärt Jörg Haug. Zudem seien einige Spieler beruflich recht eingespannt gewesen. „Da tat diese Pause auch mal ganz gut.“ Und nachdem man in den vergangenen Wochen insbesondere bei der Heimniederlage gegen den TV Großbottwar doch einige Ausfälle zu verkraften hatte, ist der Kader am Samstag voraussichtlich komplett.

Artikel bewerten
1
loading