Mundelsheim Ein Psychoanalytiker erhält die Staufermedaille

Von
Aus der Hand von Landrat Rainer Haas hat Dr. Hans Hopf (Mitte) die Staufermedaille ­entgegengenommen. Das würdigte auch Bürgermeister Holger Haist (rechts). Foto: avanti

Mundelsheim - So einen Neujahrsempfang hat es in Mundelsheim noch nie gegeben. Denn bei der gut einstündigen Veranstaltung wurden nicht nur sieben Mehrfachblutspender geehrt und 83 Neubürger begrüßt. Der Lehrer, Psychoanalytiker, Kinder- und Jugend-Psychotherapeut Dr.  Hans Hopf erhielt aus den Händen von Landrat Rainer Haas die Staufermedaille des Landes, die eine besondere Auszeichnung des Ministerpräsidenten für außer­gewöhnliches Engagement für Baden-Württemberg ist.

Eigentlich, so der Landrat in seiner Laudatio, wäre es im Falle Hopfs passender, wenn auf der Medaille nicht Friedrich I. zu sehen sei, sondern dessen Enkel Friedrich II. „Denn der war wie Sie der Wissenschaft verschrieben und wollte verstehen lernen.“ Dieser Wunsch sei es auch gewesen, der den Lehrer, der von 1968 bis 1992 an der Georg­Hager-Schule unterrichtete, dazu gebracht habe, nebenberuflich eine Ausbildung in Psychotherapie zu machen, medizinische Psychologie, Physiologie sowie Psychiatrie zu studieren und sich fortan diesem Zweig der Medizin zu widmen. „Da kann man nur allergrößte Hochachtung haben“, lobte der Landrat.

Am Buch „Mundelsheim – eine Neckargemeinde“ habe Hopf ebenfalls maßgeblich mitgearbeitet, berichtete der Landrat, ein weiteres Buch widme sich seinen eigenen Erfahrungen auf der Flucht aus dem Sudetenland. Das alles zeige, so Rainer Haas, „dass auch in kleinen Gemeinden Persönlichkeiten leben, die mehr tun, als man ­erwarten kann.“

Dr. Hans Hopf sagte in seiner Dankes­rede, er werde sich „auch weiterhin anstrengen um der Medaille würdig zu sein.“ Weil sowohl seine Geburtsurkunde als auch der Taufschein auf der Flucht verloren gegangen seien, habe er sich oft die Frage nach seiner Identität gestellt und auch die Frage: „Kann aus so einem Kind etwas werden?“ Deshalb freue er sich nun doppelt über die hohe Auszeichnung, die er an diesem Tag entgegennehmen dürfe.

Der Mundelsheimer Bürgermeister Holger Haist, der außer dem Landrat und etlichen Gemeinderäten auch Fabian Gramling, „den Abgeordneten für den Wahlkreis Mundelsheim und Umgebung“, begrüßen konnte, skizzierte in seiner kurzen Rede die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres und gab einen Ausblick auf das, was in diesem Jahr geplant ist – die notwendigen Bauarbeiten für die Kinderganztagesbetreuung, die Flüchtlingsunterbringung und das umstrittene Neubaugebiet Seelhofen IV. „Es läuft derzeit ganz besonders viel in Mundelsheim“, fasste das Ortsoberhaupt es zusammen. Gemeinsam mit Dieter Reiner vom DRK-Ortsverein ehrte er anschließend sieben Mundelsheimer für mehrfaches Blutspenden (siehe nebenstehenden Kasten).

Schwungvoll musikalisch umrahmt wurde der Empfang der Gemeinde Mundelsheim in gewohnt guter Weise vom Chor Sing your Soul unter der Leitung seines ­Dirigenten Benjamin Walther.

Artikel bewerten
2
loading