Marbach/Fußball Der FC Marbach steht im Achtelfinale

Von
Pierre Fees hat den vierten FC-Treffer erzielt. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Der FC Marbach ist mit einem letztlich sicheren 4:2 (3:1) beim A-Ligisten FV Ingersheim ins Achtelfinale des Fußball-Bezirkspokals eingezogen. Der Bezirksligist und Titelverteidiger erwies sich am Mittwochabend als das klar bessere Team, wenngleich sich Trainer Christian Seeber einen noch souveräneren Auftritt gewünscht hätte. „Durch das zweite Gegentor haben wir die Ingersheimer wieder etwas ins Spiel zurückgeholt“, monierte er.

Von dem im Vorfeld erwarteten Pokalfight war über weite Strecken nichts zu sehen. Die Partie wirkte größtenteils eher wie ein Freundschaftskick, was auch die Tatsache unterstreicht, dass es in den 90 Minuten nur eine einzige Gelbe Karte gab. Die Ingersheimer schienen nicht einmal nach einer frühen Führung ernsthaft an eine Überraschung zu glauben. In der dritten Minute war die Defensive des FC viel zu passiv, Ingersheims Lauritz Lindig nutzte dies zum 1:0. Dies war offenbar der nötige Weckruf für die Schillerstädter, die nun das Spiel in die Hand nahmen. In der elften Minute ging ein Freistoß von Steffen Leibold noch am FVI-Tor vorbei. Doch zwei Minuten später war es dann so weit: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld sah Angelo de Capua, dass Ingersheims Keeper schlecht postiert war und erzielte mit einem Schuss aus knapp 30 Metern das 1:1. Und schon in der 20. Minute traf Innenverteidiger Benedikt Schreckenberger nach einer Ecke von de Capua erneut – die Marbacher hatten das Spiel gedreht. Um ein Haar hätte Schreckenberger sogar noch das dritte Tor nachgelegt, doch seine Direktabnahme nach einem Freistoß ging knapp über den Ingersheimer Kasten (22.). Das 3:1 aus Marbacher Sicht besorgte schließlich Nesreddin Kenniche in der 30. Minute, als er einen Konter über Steffen Leibold und Angelo de Capua nur noch abschließen musste. Zwei weitere Großchancen ließen die Schillerstädter vor der Pause ungenutzt.

Auch nach dem Wechsel blieb die erste Möglichkeit der Gäste noch erfolglos, als Angelo de Capua am FVI-Keeper scheiterte. Besser machte es in der 54. Minute Pierre Fees, der zunächst selbst den Ball im Mittelfeld eroberte, dann auf de Capua spielte und dessen Rückpass zum 4:1 nutzte. Nur drei Minuten später kassierte der FC jedoch nach einer Ecke das zweite Gegentor, und erst jetzt schien bei den Ingersheimern so etwas wie Kampfgeist zu erwachen. Die besseren Chancen hatten jedoch bis zum Ende die Marbacher bei ihren Kontern, „die wir aber kläglich vergeben haben“, wie Christian Seeber bemängelte. Doch wichtig war an diesem Abend vor allem das Weiterkommen.

FC Marbach:
Komenda – Benz, Schreckenberger, Rewitzer (66. Bez), Yildirim (46. Jonas) – Fees, Zieba (46. di Natale), Leibold (54. Vogel), Binder – de Capua, Kenniche

Artikel bewerten
5
loading