Kreuzbund Steinheim Auch die Bezugspersonen eines Suchtkranken müssen kämpfen

Von
Die Teilnehmer sind sich einig, dass sich der Tag mehr als gelohnt hat. Foto: Kreuzbund

Steinheim
Ende März 2018 hat der schon lang ersehnte Workshop für Angehörige beim Kreuzbund Stadtverband Steinheim im katholischen Gemeindehaus stattgefunden, um auch den Partnern und Familienangehörigen von Suchtkranken eine Plattform zu bieten, um ein zufriedenes Miteinander leben zu können. Leider hat die Grippewelle auch hier zugeschlagen, so dass die Teilnehmergruppe letzten Endes auf fünf Personen dezimiert wurde. Doch auch so konnte diese wichtige Veranstaltung durchgeführt werden.Der Workshop für Angehörige diente dazu, eigene Strukturen im Zusammenhang mit dem familiären Suchtverhalten (wie etwa Co-Abhängigkeit) zu reflektieren. Unter Co-Abhängigkeit versteht man ein sozialmedizinisches Konzept, nach dem manche Bezugspersonen eines Suchtkranken dessen Sucht durch ihr Tun oder Unterlassen zusätzlich fördern oder selber darunter in besonderer Form leiden. Ihr Verhalten enthält seinerseits Sucht-Aspekte.

Es ging darum zu prüfen, inwieweit eigene Wünsche und Bedürfnisse zu kurz gekommen sind und auch heute womöglich noch zu kurz kommen. Oft stehen Verhaltensweisen in Familie und Partnerschaft auch nach der Zeit des aktiven Trinkens im Licht des Suchtkranken. Dazu wurden im Laufe des Tages gemeinsam viele wichtige Fragen erörtert.

Zu diesen gehörte etwa: Was führt dazu, dass ich mich noch immer nicht so verhalte, wie ich es gerne möchte? Gibt es bei mir noch offene Wunden durch die „nasse Trinkphase“? Was kann ich tun, um die Kommunikation innerhalb der Familie mehr nach meinen eigenen Bedürfnissen zu gestalten? Finden meine Verletzungen und Veränderungswünsche im Umgang mit dem Suchtkranken genug Raum?Von 9 bis 15 Uhr haben sich die Teilnehmerinnen diesen Themen gestellt und waren am Ende dann mit ihren Ergebnissen auch sehr zufrieden. Vom Leiter des Workshops, dem Diplom-Psychologen, Coach und Psychologischen Psychotherapeuten René Oehler, wurden die Frauen – wie auch schon in den vergangenen Jahren immer wieder – kompetent und vertrauensvoll durch den Tag geführt.

Fazit: Es war ein Tag, der den Frauen durchaus einiges abverlangt hat. Dennoch waren sich am Ende aber alle einig, dass sich die Teilnahme und die Gespräche mehr als gelohnt haben.

Weitere Informationen zum Kreuzbund und seinen Angeboten gibt es im Internet unter www.kreuzbund-steinheim.de.

Artikel bewerten
4
loading