Kolumne Blickwinkel Heimat

Von
Redaktionsleiterin Karin Götz zählt auch die engsten Freunden zu ihrer Familie. Foto: MZ

Marbach/Bottwartal - Familie ist eine wichtige Säule in unserem Leben. Sie bietet uns Schutz, Sicherheit, Geborgenheit und Liebe. Sie ist sozialer Raum für Wachstum, Entwicklung und soziale Kompetenzen. Im besten Fall. Denn oft steht Familie auch für Streit, Enttäuschung, Macht und großes Leid. Wenn Eltern sich trennen, brechen Familien auseinander. Zumindest vordergründig. Neue Strukturen müssen gefunden werden und das ist nicht immer einfach. Doch auch nach geplatzten Lebensträumen bleiben Kinder und Eltern verbunden und Familien bleiben Familien.

Aber was ist Familie eigentlich? Wie definieren wir Familie? Schon die Rundfrage in der Redaktionskonferenz bringt unterschiedliche Antworten auf den Tisch. Für den einen sind nur die eigenen Kinder und die Ehefrau Familie, der andere fasst die ganze Verwandtschaft darunter und ich persönlich gehe noch einen Schritt weiter und zähle auch die engsten Freunden zur Familie. Für mich ist Familie da, wo ich ich sein kann. Wo ich aufgefangen werde. Wo mein Herz eine Heimat hat. Und diese Heimat ist für mich nicht an Blutsverwandtschaft gebunden.

Wie viele Facetten das Thema Familie hat, zeigt unsere zu Jahresbeginn gestartete Serie „FamilienZeit“. Bei der Sammlung redaktioneller Themen wurde die Liste länger und länger. Denn Familie ist längst mehr als nur das klassische Modell Mama, Papa, Kinder. Patchworkfamilien, Alleinerziehende, Regenbogenfamilien, Familien mit adoptierten Kindern werden immer mehr zur gesellschaftlichen Realität. Manchmal komme ich mir mit meinen drei Männern schon fast wie ein Alien vor. Nein, nicht falsch verstehen – das soll keine Wertung sein. Für mich ist das eine Familienmodell nicht mehr wert als das andere. Wichtig ist einzig und allein, wie Menschen miteinander umgehen und wie sie Familie leben.

Bis Ende März bringen wir in jeder Ausgabe der Marbacher Zeitung ein Element unserer Serie. Neben den redaktionellen Geschichten, die Biografien und Lebensentwürfe beleuchten, planen wir runde Tische mit Experten zu speziellen Themen ebenso wie ein großes Leserforum. Darüber hinaus beteiligen sich Kindergärten und Grundschulen an unserer Serie: Jeden Donnerstag bringt der Nachwuchs seine Idee von Familie in Wort und Bild ins Blatt. Jeden Dienstag machen wir mit einem Exponat aus dem Literaturmuseum der Moderne Lust auf die aktuelle Wechselausstellung. Mein persönliches Highlight ist jedoch der Mittwoch. Unserem Sportredakteur Lars Laucke gelingt es auf ganz wunderbare Weise mit dem Whatsapp-Chat einer Familie aus Kleinbottwar einen Wahnsinn zu Papier zu bringen, der mir vertraut ist. Und mit dem ich mich plötzlich nicht mehr als Alien fühle, sondern mit dem ich mittendrin im Leben bin.

Artikel bewerten
8
loading