Großbottwar/Handball Störche beenden mit starker Leistung ihre Negativserie

Von
Pia Kapfenstein ist mit acht Toren erfolgreichste TVG-Schützin gewesen. Foto: avanti

Großbottwar - Nach drei Niederlagen in Folge mit zum Teil sehr schwachen Leistungen haben die Landesliga-Handballerinnen des TV Großbottwar ihre Negativserie beendet. Die Störche boten beim 30:27 (14:13) gegen die HSG Hohenlohe eine sehr starke Leistung, obwohl mit Saskia Kapfenstein ihre im bisherigen Saisonverlauf beste Torschützin krankheitsbedingt nur auf der Tribüne saß. „Heute hat jede Spielerin Verantwortung übernommen“, lobte Trainer Timo Peter und hatte damit den wichtigsten Grund für diesen „für die Mannschaft sehr wichtigen Sieg“, genannt.

Dabei musste man zu Beginn schon Schlimmes befürchten, lagen die Störche doch nach zwei Minuten und mehreren haarsträubenden Fehlern schon 0:3 hinten. Doch dann wurden die Offensivaktionen sicherer und die Abwehr stabiler. Vor allem Linda Zimmermann, Melanie Danner und Lisa Döttinger drückten dem Angriffsspiel der Störche nun ihren Stempel auf. Beim 5:5 nach zehn Minuten war der Ausgleich geschafft, bei 7:5 nahmen die Gäste ihre erste Auszeit. Doch obwohl die TVG-Frauen noch mehrfach an der starkenHSG-Torhüterin scheiterten, erarbeiteten sie sich einen 14:10-Vorsprung, den sie allerdings bis zum Pausenstand von 14:13 fast wieder einbüßten.

Doch die Störche ließen sich nicht beirren und gaben auch nach dem Wechsel weiter Gas. Bis Mitte der zweiten Halbzeit erarbeiteten sie sich eine 23:18-Führung. Es brauchte mehrere abstruse Schiedsrichterentscheidungen, über die selbst der Gästetrainer lachen musste, um die HSG noch einmal ins Spiel zu bringen. Doch als es beim 25:23 eng zu werden drohte, sorgten Melanie Danner mit einer schönen Einzelaktion und Pia Kapfenstein per Gegenstoß wieder für eine Vier-Tore-Führung. Auch von der in den letzten zehn Minuten deutlich offensiveren Abwehr der HSG Hohenlohe ließen sich die Störche nicht mehr von der Siegerstraße abbringen, näher als auf drei Tore kamen die Gäste nicht mehr heran. „Für mein Gefühl war die HSG Hohenlohe mit dem Endergebnis von 30:27 noch gut bedient. Wenn wir nicht so oft an der gegnerischen Torhüterin gescheitert wären, hätten wir noch deutlich höher gewinnen können“, fand Timo Peter. Das war aber auch sein einziger Kritikpunkt.

TV Großbotttwar:
Mücke, Ziegler – P. Kapfenstein (8), Müller (1), Rapp (2), Heim, Zimmermann (3), König, Braunstein (2), Danner (4), Günsoy (4), L. Döttinger (5), Gadorosi (1), Körner.

Artikel bewerten
3
loading