Zuschüsse für Gemeinden Große Freude über Finanzspritze

Von
Die Kommunen bekommen Geld für ihre Projekte. Foto: dpa/Bernd Wüstneck

Pleidelsheim, Großbottwar und Erdmannhausen bekommen stattliche Zuschüsse für die bauliche Entwicklung. In Pleidelsheim wird beispielsweise ein Bewegungspark gefördert.

Pleidelsheim/Großbottwar/Erdmannhausen - Wir bekommen das Grinsen nicht aus dem Gesicht.“ So beschreibt Pleidelsheims Bürgermeister Ralf Trettner die Freude über die Nachricht aus dem Wirtschaftsministerium, dass es für die geplanten Baumaßnahmen in der Gemeinde finanzielle Unterstützung gibt. 700 000 Euro und damit genau das, was beantragt wurde, fließen als Zuschuss für die neue Ortsmitte in die Neckargemeinde, 135 000 Euro gibt es für den geplanten Bewegungspark. Das ist zwar nur die Hälfte des Antrags, doch für Trettner ist es trotzdem „eine ganz tolle Nachricht“, dass das Projekt, das auf Wunsch von Jugendlichen entstehen soll, für förderfähig erachtet wird. „Dann können wir später noch mehr beantragen.“ Allerdings dauere es noch seine Zeit, bis der Bewegungspark genutzt werden könne; dieses Jahr soll erst einmal der Bebauungsplan dafür erstellt werden. „Aber auf alle Fälle bietet uns das Planungssicherheit“, betont Trettner.

Dringend benötigt würden die zugesagten 700 000 Euro für die Ortsmitte, die konkret für den Bau des Ärztehauses und der Tiefgarage eingesetzt werden sollen.

Auch bei Großbottwars Rathauschef Ralf Zimmermann ist die Freude „sehr, sehr groß“. Kein Wunder, wird die Storchenstadt doch gleich zweimal bedacht:. Um 370 000 Euro wurde die Finanzhilfe für die Ortskernsanierung von Winzerhausen erhöht. Ralf Zimmermann sieht darin „eine gewisse Würdigung der dort bereits geleisteten guten Arbeit“ und ist sich sicher, dank der weiteren Finanzspritze in dem Teilort „einiges mehr bewegen“ zu können.

Auch für die Kernstadt sei es ein guter Tag, freut sich der Bürgermeister. Denn 600 000 Euro fließen in das Projekt „Ortsmitte IV“, das damit erstmals in das Förderprogramm des Ministeriums aufgenommen worden ist. Erreicht werden soll die Schaffung von Wohnraum durch Nachverdichtung und Neuordnung von mindergenutzten Flächen, aber auch die Modernisierung des Rathauses mit Anbau.

Als dritte Gemeinde im Bunde wird Erdmannhausen gefördert. Hier fließen 500 000 Euro in die Maßnahme „Ortskernsanierung II“. „Wir haben uns riesig gefreut, als wir die Nachricht erhalten haben, dass wir von den zusätzlich beantragten Fördergeldern in Höhe von 842 000 Euro bis 2023 jetzt 500 000 tatsächlich erhalten“, so der Bürgermeister Marcus Kohler. „Wir haben noch viel vor in der Ortskernsanierung, und das gibt uns wieder den notwendigen Spielraum.“