Württembergligist TC Oberstenfeld Das Team steht, die Saison steht noch in den Sternen

Von
Tara Würth aus Kroatien Foto:  

Nach dem Aufstieg in der vergangenen Sommer-Saison fühlen sich die Damen des TC Oberstenfeld für die Württembergliga gerüstet. Drei Neuzugänge und eine Rückkehrerin sind an Bord.

Oberstenfeld - Dirk Rumler, der Sportwart des TC Oberstenfeld, hatte in den vergangenen Wochen und Monaten viel zu regeln. Der Aufstieg der Damen im Vorjahr in die Württembergliga stellte das Management vor große Herausforderungen. Gute Kontakte ins Umfeld und nach Kroatien haben es nun ermöglicht, eine Lösung für das Bottwartäler Team zu erreichen. Der Kern des Teams bleibt: Patrizia Bolz, Michaela Waker, Fabienne Vincon und Mannschaftsführerin Anna-Lena Gundermann nehmen die Herausforderung an. Rebecca Böhringer nach ihrer Babypause und Dewi Pickenhagen ergänzen das Team.

Aus Neckarsulm kommt wie bereits im Winter vermeldet Lorena Schädel hinzu. Sie ist 19 Jahre alt, wohnt bei der Familie in Neckarsulm und wird vor Patrizia Bolz auf Position zwei spielen. Die vergangenen Jahre spielte sie in der Jugend und bei den Aktiven für den TC Bad Friedrichshall. Da die Friedrichshaller jedoch in die Verbandsklasse absteigen mussten, befasste sich Lorena Schädel mit einem Wechsel. Beim TCO kann die Nummer 270 der Deutschen Rangliste nun in der Württembergliga auf dem für sie passenden Niveau spielen.

Auf Position eins wird für die Oberstenfelderinnen Tara Würth spielen. Die 17-jährige Kroatin kommt aus Zagreb und wohnt derzeit noch bei ihren Eltern. Sie geht in Zagreb aufs Sportgymnasium und will dort demnächst ihren Schulabschluss machen. Seit 2016 ist Tara Würth im kroatischen Jugend-Nationalteam, im Juli 2018 erreichte sie bei den Jugend-Europameisterschaften der U16 in Moskau den dritten Platz. Am Ende des Jahres 2018 spielte sie beim European Junior Masters in der U16-Konkurrenz mit und schaffte es dort ins Finale. Bislang gewann Tara Würth sechs Jugend-Weltranglistenturniere und spielte 2018 und 2019 beim Orange Bowl in Florida mit, der inoffiziellen Jugend-Weltmeisterschaft. 2020 wurde sie Mitglied im kroatischen Nationalteam der Damen, nachdem sie bei ihrem ersten Damen-Profiturnier im Februar in Antalya/Türkei erst von Georgia Adreea Craciun (Rumänien) im Endspiel in drei Sätzen gestoppt wurde. Die kroatische Damen-Mannschaftsführerin und frühere French-Open-Siegerin Iva Majoli lud daraufhin Tara Würth ein zum Fed-Cup-Match in Estland. Dort hatte sie im Doppel ihren ersten Einsatz im Senior Team Croatia. Tara Würth ist derzeit die Nummer 200 in Deutschland. In der Jugend-Weltrangliste steht sie auf Platz 78. Sie wird in Oberstenfeld bei den Aktiven dabei sein und spielt zusätzlich für den TC Urbach im Juniorinnenteam, ebenfalls in der Württembergliga.

Durch die Verpflichtungen für das kroatische Team und im Hinblick auf die Turniererfordernisse wird Tara Würth voraussichtlich nicht alle sechs Matches für die Bottwartälerinnen spielen können. Daher wurde Natalia Orlova aus Russland noch einbezogen, die bedingt durch ihre guten Turnierresultate sogar auf Rangplatz 82 in Deutschland geführt wird und auf Platz 976 der Weltrangliste steht. Die 30-Jährige war im Juli 2009 schon mal die Nummer 224 der Welt.

Sportwart Dirk Rumler geht davon aus, mit diesem Team gute Voraussetzungen für einen Verbleib in der Württembergliga zu haben. Der Wettbewerb ist aber hochklassig: Sindelfingen, Ulm, Doggenburg Stuttgart, Bernhausen sowie die zweiten Mannschaften vom TV Reutlingen und von Waldau Stuttgart bilden mit den Oberstenfeldern die Liga. In den Sternen steht allerdings noch, wann die Saison wirklich starten kann. Bislang sind bis einschließlich der Pfingstferien alle Termine durch den Verband abgesagt, die 1. und 2. Bundesliga der Damen fällt definitiv aus. Bisher ist geplant, dass die Saison im Juni startet, die Ungewissheit ist wie in anderen Sportarten aber groß.