Weindorf Mundelsheim Weingenuss trotz Regenguss

Von
Die Weine schmecken auch bei kühleren Temperaturen. Foto:  

Mundelsheim hat am Sonntag an acht Plätzen über die Gemarkung verteilt das „Weindorf on Tour“ gefeiert. Die Gäste trotzten dem Wetter und kamen zahlreich in die Gemeinde am Neckar.

Mundelsheim - Mundelsheim ruft – und die Gäste kommen, egal bei welchem Wetter. Am Sonntag fand von 11 bis 18 Uhr das „Weindorf on Tour“ statt. Dabei arbeiten Gemeinde, Vereine, Kirchengemeinde und der Käsbergkeller Hand in Hand. Von allen organisiert, kommen die Einnahmen allen gleichermaßen zugute. Und um die Besucher besser zu verteilen, findet das Fest nicht wie üblich nur an einem Ort statt. Es gibt vier Stationen im Ort und vier in den Weinbergen sowie auf der Gemarkung verteilt.

Es scheint, als achte der Wettergott mit auf Abstands- und Hygienebestimmungen. Zu Beginn schüttet es kräftig. Erst später hört der Regen etwas auf. Wer nun aber glaubt, das hielte die Besucher ab, täuscht sich. „Am Anfang hatten wir viel Regen, doch jetzt genießen alle unseren Wein“, meint dann auch Ekatarina Lopez am Stand der Käsbergkellerei. Auch in der TV-Halle sind die Plätze besetzt. Helfer Tom Kizler merkt an: „Dass wegen des Regens weniger Gäste kommen, können wir bis jetzt nicht sagen.“ Hildegard und Arno Speicher sind „einfach direkt bis zur Halle gekommen“. So haben es auch ihre Sitznachbarn gemacht: „Bei guter Witterung wären wir von Gemmrigheim bis hierher gelaufen. Jetzt sind wir halt so hier.“

Frischer Zwiebel- und Kartoffelkuchen aus dem Backhaus

Am Backhaus packen derweil alle mit an. Der ehemalige Gemeinderat Bruno Freihofer flitzt mit den frisch im Holzofen gebackenen Zwiebel- und Kartoffelkuchen zur Ausgabe: „Wenn wir feiern kommen halt die Leut.“ Das ist wohl wahr, denn eine lange Schlange steht teils unter großen Schirmen geduldig für die Spezialität aus dem Backhäusle an. Selbst vor der Obsthalle etwas außerhalb des Orts sind die Parkplätze nahezu vollständig belegt. Kein Wunder, denn in der Halle kann man die Weine im Trockenen genießen.

Die heimliche Attraktion des Fests sind aber wohl die beiden jungen Ziegen von Jörg Mannsperger. Jung und Alt staunen, wie der Bissinger mit Geißen und Hund an der Leine unterm großen Baum am Bürgerhaus steht. Später am Nachmittag kommt – kräftig unterstützt von der Musikkapelle – richtig Feierlaune auf. Und wenn zwischendurch draußen der Regen pflatscht: Der guten Stimmung schadet das nicht.

Delegation aus Frankreich reist an

Selbst eine Delegation aus den Savoyer Bergen hat es her geschafft. Brigitte Rinchet will mit ihrer kleinen Gruppe endlich wieder die französisch-deutsche Freundschaft zwischen ihrer Heimatgemeinde La Motte-Servolex und Mundelsheim feiern. Wenn dann zum Ende Angelika Wolf noch schnell einen frischen Kuchen „für ihre Franzosen“ aus dem Backhaus trägt, dann ist das wohl ein Zeichen dafür, warum sich die Gäste hier so wohl fühlen – und bestätigt zugleich, was Bürgermeister Boris Seitz als „ein lebendiges Gemeinwesen und herzliche Gastlichkeit“ beschreibt.