Waltraud Häfner geehrt Großer Bahnhof für die „gute Seele des Vereins“

Von
Große Ehre für Waltraud Häfner Foto:  

Die Vorsitzende der ADFC-Ortsgruppe Marbach ist im Rahmen der Mitgliederversammlung mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet worden.

Marbach - Bis zum Schluss haben die Vereinskollegen dicht gehalten: Waltraud Häfner wusste erst bei der Übergabe am Dienstagabend, dass sie mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet wird. Die langjährige Vorsitzende der ADFC-Ortsgruppe Marbach war kurz zuvor lediglich darüber informiert worden, dass sie für 20 Jahre Vorstandschaft geehrt werden solle. Umso größer die Freude, als sie von Bürgermeister Jan Trost die Ehrennadel im Rahmen der Mitgliederversammlung überreicht bekam. Unter den Gästen befanden sich auch Kathleen Lumma und Daniel Wiese vom ADFC-Landesverband, Ulrich Rümelin-Drenk vom Kreisverband sowie Tayfun Tok, Landtagsabgeordneter der Grünen.

Ehrgeizige Ziele für die nächsten Jahre

Jan Trost würdigte Häfner in seiner Rede als „gute Seele des Vereins“. Gefreut haben dürfte die Geehrte auch, als sie hörte, dass die Stadt beabsichtige, „Schritt für Schritt das Radfahren in Marbach attraktiver zu machen“ – etwa mit der Verbesserung der Beschilderung oder der Errichtung zweier Fahrradverleihstationen durch RegioRad.

Häfner selbst, die ihr Engagement für die Radler des Marbacher Vereins „stets in den Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns gestellt“ habe, hat sich für die nächsten Jahre weitere ehrgeizige Ziele gesetzt. Beim Großprojekt Gartenschau etwa will sie sich für eine Anbindung vom Neckar aus in die Innenstadt engagieren. Und ebenso dafür, dass die Fußgängerzone für Biker, die die Schrittgeschwindigkeit einhalten, befahrbar gemacht wird. Und nicht zuletzt ist ein weiteres „großes Anliegen“ für sie „die Anbindung der Schweißbrücke nach Marbach“.