Vorfall in Rudersberg Corona-Kontrolle eskaliert

Von
Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern noch an. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Männer schlagen in Rudersberg auf Beamte ein - Polizei setzt Pfefferspray ein.

Rudersberg - Ein Polizeibeamter wurde am Donnerstag kurz nach Mitternacht bei einer Personenkontrolle in Rudersberg von seinem Gegenüber leicht verletzt. Die Polizeistreife überwachte die in der Corona-Verordnung erlassene Ausgangssperre und wollte zwei junge Männer kontrollieren, die sich in der Backnanger Straße aufhielten.

Im Gespräch mit ihnen wurde von den Beamten betäubungsmittelähnlicher Geruch wahrgenommen, weshalb die beiden auf diesen Umstand angesprochen wurden. Einer von ihnen, ein 24-jähriger Mann, stieß einen Beamten zur Seite und ergriff umgehend die Flucht.

Bei dem Versuch den Flüchtenden festzuhalten, leistete der 24-Jährige enormen Widerstand und schlug mit Fäusten auf den Beamten ein. Der 24-Jährige rief nun seinen 28-jähriger Begleiter hinzu, sodass nun beide auf den Beamten einschlugen, der dabei leicht verletzt wurde.

Die Polizei musste schließlich Pfefferspray einsetzen, um die beiden Männer fixieren zu können. Es stellte sich im Nachgang heraus, dass der 24-Jährige 38 Gramm Amphetamin und 12 Gramm Marihuana bei sich führte. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Der in Gewahrsam genommene 28-jährige Begleiter wurde am Donnerstagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an. red