Vor der Sommerfreizeit Hütte in Ferienlager brennt ab

Von Oliver von Schaewen
Der Zeltplatz vor dem Brand Foto: Jugendwerk

Das evangelische Jugendwerk in Murr kann trotz des nun fehlenden Lager- und Sanitärhauses die Freizeiten in Oberschwaben veranstalten. 60 Kinder sind erleichtert.

Ein Brand bringt Unruhe in die Vorbereitungen des evangelischen Jugendwerks und des CVJM für den Bezirk Marbach für deren Ferienfreizeiten in Oberschwaben. Die Sanitär- und Lagerhütte auf einem Zeltplatz am Metzisweiler Weiher in der Nähe von Eintürnenberg im Landkreis Ravensburg ist am Dienstag vollständig niedergebrannt.

Was war Ursache des Brandes?

Die Ursache für den Brand sei noch nicht bekannt, berichtet das Jugendwerk mit Sitz in Murr in einer Mitteilung. „Wir sind froh und dankbar, dass niemand verletzt wurde und auch noch keine Teilnehmenden vor Ort waren“, sagt der Jugendreferent Johannes Stelzner. Die Polizei ermittle. Die Zelte für 60  Kinder in zwei Freizeiten seien nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Allerdings habe das Jugendwerk unter anderem mobile sanitäre Anlagen besorgen müssen.

Dank großzügiger Spenden findet Zeltlager statt

Gemeinsam mit allen Beteiligten hat es das evangelische Jugendwerk geschafft, das Zeltlager für die Sieben- bis 13-Jährigen auf dem Zeltplatz Metzis II von diesem Freitag an starten zu können. Die vorerst benötigte Spendensumme von 15 000 Euro sei binnen zwölf Stunden zusammengekommen, so Stelzner. „Wir sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft.“ Die beiden anderen Plätze an der Kochendörfer Mühle und Metzis I mit ihren Freizeiten seien nicht betroffen. Die Zeltlager finden seit mehr als 50  Jahren auf diesen Anlagen statt. In diesem Jahr haben sich rund 600 Teilnehmer angemeldet.