Vollsperrung nach Unfall auf der A81 Transporter und PKW prallen in die Leitplanken

Von
Die Autobahn war ab 7.15 Uhr wieder freigegeben. Foto: KS-Images.de

Ein missglücktes Überholmanöver endete am Freitagmorgen mit einem Leichtverletzten und drei beschädigten Fahrzeugen. Da kurzzeitig eine Vollsperrung der A81 nötig war, gab es außerdem Stau.

Die A81 musste am Freitag in den frühen Morgenstunden zwischen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen nach einem Unfall gesperrt werden. Ein 22-Jähriger war gegen 4.40 Uhr mit seinem Renault in Richtung Stuttgart unterwegs. Als er zum Überholen eines  36-jährigen Suzuki-Fahrers ansetzte, übersah er dabei jedoch den Sprinter eines 32-Jährigen auf der Mittelspur - es kam zum Zusammenstoß. Während der Sprinter nach links in die Schutzplanken prallte, schleuderte der 22-Jährige gegen den Suzuki. Beide Wagen drehten sich in der Folge mehrmals um die eigene Achse, wobei der Suzuki noch gegen die Leitplanken stieß. 

Der 36-Jährige wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Schaden wird von der Polizei auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Um die Trümmerteile beseitigen zu können, war unmittelbar nach dem Unfall eine Vollsperrung nötig. Zwei Fahrstreifen konnten kurz darauf wieder freigegeben werden. Die rechte Spur blieb jedoch für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis 7.15 Uhr gesperrt.  Der Verkehr staute sich in der Folge auf fünf Kilometern.