Viele Hürden für Hofkäserei Traum von Beilsteiner Paar hängt in der Warteschleife

Von
15 Ziegen besitzt die Familie Siegel insgesamt, mit 13 von ihnen soll die Käseproduktion starten. Foto: Werner Kuhnle

Eine eigene Hofkäserei - das ist der Traum von Melita und Albrecht Siegel. Doch damit dieser wahr werden kann, gilt es einige Hürden zu überwinden.

Melita und Albrecht Siegel leben seit über einem Jahrzehnt im Beilsteiner Teilort Billensbach. Dort bewirtschaften sie vier Hektar Land - unter anderem auch dank der Hilfe von 15 Ziegen. Ursprünglich hatte das Paar die Vierbeiner zur Pflege seines Gartengrundstücks angeschafft. Das Melken der Tiere war dann irgendwann einfach nur reine Neugier, doch die weckte in Melita Siegel eine ungeahnte Passion: die Herstellung von Käse.

"Da hat sich eine ganz neue Welt eröffnet", so die 46-Jährige. Nachdem sie auch immer weniger Sinn in ihrem Job in der Automobilbranche sah, fiel die Entscheidung für die eigene Hofkäserei schließlich leicht. Doch was als Traum begann, hat in der Zwischenzeit viele schlaflose Nächte beschert. Denn immer und immer wieder wurde ihnen durch Bürokratie und Vorgaben viele Steine in den Weg gelegt. Doch jetzt scheint Licht am Ende des Tunnels aufzuscheinen, im November könnte es endlich losgehen...

Mehr dazu lesen Sie in unserem StZ-Plus-Angebot.