VfB Stuttgart in den USA Mit den Fans – so lief Trainingstag drei in Austin

Von Dirk Preiß
VfB-Torhüter Florian Müller ist vor Josha Vagnoman am Ball. Foto: Baumann/Julia Rahn

Die Profis des VfB Stuttgart haben auch den dritten Trainingstag während der Reise in die USA hinter sich gebracht. Dabei standen nicht nur Übungen auf dem Fußballplatz auf dem Programm.

Wer als Tourist in Austin weilt, kann einiges erleben – auch an einem einzigen Tag. Das gilt auch für Vereine der Fußball-Bundesliga. Das Programm des VfB Stuttgart jedenfalls war am Donnerstag ziemlich umfangreich.

Zunächst allerdings galt es am dritten Tag nach der Ankunft in den USA schon wieder, der Müdigkeit zu trotzen. Am Mittwochabend war das Team des VfB beim Heimspiel der Dallas Mavericks zu Gast gewesen. Am spätern Abend ging es noch zurück nach Austin, weshalb kein Spieler vor 2 Uhr nachts ins Bett kam. Am Donnerstag war das bislang dritte Training während der USA-Reise denn auch erst auch 13 Uhr angesetzt. Was aber noch einen anderen Grund hatte.

Wer einige Minuten vor dem Stuttgarter Trainingsstart im St. David’s Performance Center das Gelände erreichte, sah noch die neuen Gäste, mit denen sich der VfB nun das Trainingsgelände teilen muss. Die Spieler des 1. FC Köln absolvierten ihre erste Einheit in den USA, der Bundesligakontrahent des VfB war am Mittwoch in den USA angekommen.

Zwei Termine für die Fans

Angekommen am Trainingsplatz waren bis zum Beginn der Einheit auch zahlreiche Fans des VfB, die Einheit am Donnerstag war schließlich als öffentliche angekündigt worden. Und so mischten sich die amerikanischen Anhänger des VfB, die teils aus dem ganzen Land angereist gekommen waren, mit jenen, die von Deutschland aus die Reise mit ihrem Lieblingsclub mitgemacht hatten. Rund 150 Zuschauer waren gekommen. Am Abend sahen sie sich dann beim Fantreffen auf Einladung der German-Texan Heritage Society im Herzen von Austin wieder.

Zuvor absolvierten die VfB-Profis eine erneut eher lockere Einheit – diesmal auf dem Kunstrasen des kleinen Stadions auf dem Trainingsgelände des Austin FC. Am Freitag (10 Uhr Ortszeit) kehren sie dorthin ein letztes Mal zurück, ehe am Samstag das Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Köln auf dem Programm steht.

Nach dem Training standen für einige VfB-Profis noch PR-Termine an. Luca Pfeiffer und Juan José Perea besuchten einen Irish Pub, der regelmäßig die Spiele der Bundesliga live überträgt. Konstantinos Mavropanos und Dan-Axel Zagadou machten mit einigen Kölner Kollegen derweil Werbung für das Spiel am Samstag im Q2-Stadium.