Vereinspolitik beim VfB Stuttgart Machtkämpfe und ein Datenskandal prägten das Bild

Von
Die vereinspolitischen Verwerfungen beim VfB im Rückblick. Foto: imago images/Sportfoto Rudel

Der VfB Stuttgart hat vereinspolitisch betrachtet eine aufwühlende und von vielen Wendungen geprägte Saison hinter sich. Wir haben die markantesten Ereignisse der letzten Monate noch einmal kompakt zusammengefasst.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart blickt auf eine sportlich solide und vereinspolitisch von vielen Grabenkämpfen geprägte Saison zurück. Während sich die Mannschaft in der Fußball-Bundesliga erfrischend präsentierte und streckenweise zu begeistern wusste, ergingen sich die Verantwortlichen monatelange in einer öffentlichen Schlammschlacht, ausgelöst vom sogenannten Datenskandal.

Am Ende standen eine ganze Reihe freigestellte Mitarbeiter, opulente Honorare für Kanzleien – und ein nicht für möglich gehaltener Imageverlust für den Club. Der muss nun immer noch schauen, wie man wieder einen gemeinsamen Weg findet. Die im Juli anstehende Mitgliederversammlung und der damit anstehende „Super-Wahl-Sonntag“ mit gleich mehreren Posten, die in Präsidium und Vereinsbeirat zur Wahl stehen werden, wirft bereits seinen Schatten voraus.

Da den Überblick zu behalten, ist gar nicht so einfach. Wir haben daher in einer Bilderstrecke die markantesten Ereignisse der letzten Monate noch einmal kompakt zusammengefasst. Viel Vergnügen bei der Lektüre.