Verbände äußern sich zu Re-Start Handballsaison beendet, Fußball hofft noch

Von
Die Fußballer haben noch Hoffnung auf einen Re-Start. Foto: dpa/Marius Becker

Die Landesverbände haben sich zur möglichen Fortführung der Spielzeiten geäußert.

Marbach - Die Handballsaison 2020/21 unterhalb der 3. Liga ist nun auch offiziell beendet. Nachdem die Hoffnung auf eine Fortsetzung der im Herbst begonnenen Runde eh schon gering war, haben die zuständigen Verbände nun das Aus verkündet. „Die drei Handballverbände aus Baden (BHV), Südbaden (SHV) und Württemberg (HVW) sowie der Verein Handball Baden-Württemberg (HBW), der den Spielbetrieb der Baden-Württemberg Oberliga organisiert, beenden ab sofort gemeinsam die laufende Hallensaison. Das gilt für alle Spiele ab der Baden-Württemberg Oberliga abwärts, eine Wertung der Spielrunde 2020/2021 findet nicht statt“ heißt es in einer Mitteilung. „In den Ligen der drei Verbände gibt es keine sportlichen Auf- oder Absteiger. Über einen eventuellen Auf- und Abstieg in beziehungsweise aus der 3. Bundesliga ist noch nicht entschieden, deren Austragung liegt in der Verantwortung des Deutschen Handballbundes (DHB).“

Die Fußballer haben hingegen noch Hoffnung auf eine Fortsetzung. „Der Verbandsspielausschuss des Württembergischen Fußballverbandes (wfv) hat nach intensiven Beratungen einen Vorschlag ausgearbeitet, der verschiedene Szenarien für eine Fortsetzung der Saison 2020/21 vorsieht und dabei das Hauptaugenmerk auf eine sportliche Entscheidung über Auf- und Abstieg legt“, teilt der wfv am heutigen Donnerstag mit. Klar ist: Bis spätestens 20. Juni muss die reguläre Runde gespielt sein, um noch Luft für Relegationsspiele zu haben. „Wird der Spielbetrieb nach dem 7. März, spätestens aber bis zum 9. Mai wieder aufgenommen, werden nur die Vorrunden abgeschlossen und so direkte Auf- und Absteiger ermittelt. Direkt im Anschluss daran wird in diesem Fall noch die Relegation ausgetragen“, plant der wfv. Sollte der Spielbetrieb bis zum 9. Mai nicht wieder aufgenommen werden können, bliebe nur die Annullierung der laufenden Saison mit der Folge, dass weder Auf- noch Absteiger ermittelt werden können und mit demselben Teilnehmerfeld in die Folge-Saison 2021/22 gestartet werden müsse. „Mit dem Beschluss der Ministerpräsidenten-Konferenz am Mittwoch ist das Szenario einer Auf- und Abstiegsrunde nach Abschluss der Vorrunde hinfällig“, hat der wfv dieses bislang ebenfalls in der Diskussion befindliche Szenario endgültig zu den Akten gelegt.