Untersuchung des Landes Neue Hoffnung für Bahn im Tal

Von
Vielleicht fährt in Zukunft doch eine Bahn von Marbach nach Heilbronn. Foto: privat

Eine Untersuchung des Landes bescheinigt der Strecke zwischen Marbach und Heilbronn ein sehr großes Fahrgastpotenzial. Außerdem würde ein Großteil der Kosten von Bund und Land übernommen.

Marbach - Totgesagte leben manchmal länger. Eine Binsenweisheit, die offenbar auch auf die Bottwartalbahn zutrifft. Die Chancen einer Wiederbelebung der Strecke schienen drastisch gesunken zu sein, nachdem eine Machbarkeitsstudie unlängst zu dem Fazit gelangt war, dass der Kosten-Nutzen-Faktor den eigentlich erforderlichen Schwellenwert nicht erreicht. Doch nun gibt es Signale vom Land, die das Projekt doch noch ins Rollen bringen könnten. Das Verkehrsministerium hat von einem Büro das Fahrgastpotenzial von still gelegten Strecken erheben lassen. Und demnach landet die Bottwartalbahn auf Platz 2 von allen 42 untersuchten Routen. Die Prognosen gehen davon aus, dass an einem Werktag weit mehr als 1500 Frauen, Kinder und Männer auf einer reaktivierten Verbindung zwischen Marbach und Heilbronn unterwegs sein könnten. Die Planer setzten bei ihren Berechnungen immer mindestens einen Stundentakt voraus, erklärte Petra Strauß vom Büro PTV bei der Präsentation der Ergebnisse. Berücksichtigt wurden auch Faktoren wie Schulstandorte an der Trasse.

Verkehrsminister Winfried Hermann betonte, dass die Rahmenbedingungen für neue Reaktivierungsvorhaben extrem günstig seien. Dank Zuschüssen von Bund und Land könnten 96 Prozent der Kosten übernommen werden, sodass nur ein geringer Anteil von den Akteuren vor Ort gestemmt werde müsse. Der Grünen-Landtagsabgeordnete Daniel Renkonen wies zudem per Pressemitteilung darauf hin, dass die Kriterien für die Wirtschaftlichkeit einer Strecke überarbeitet werden sollen, „um die klimafreundliche Mobilität einer Bahn stärker zu gewichten“. Außerdem solle es Einzelfallregelungen geben. „Daher sollte der Landkreis Ludwigsburg schnellstmöglich Gespräche zur Bottwartalbahn mit Land und Bund aufnehmen“, empfiehlt er.

Der Marbacher Bürgermeister Jan Trost glaubt ebenfalls an den Nutzen der Bottwartalbahn. „Aus Sicht der Stadt Marbach bestätigt die Aussage die Wichtigkeit und Notwendigkeit der Bottwartalbahn“, sagt er zu der Untersuchung des Landes. Man hoffe nun, dass es im nächsten Jahr durch die Neugewichtung von Faktoren wie eben Fahrgastpotenzial und Umweltverträglichkeit doch noch zu einem positiven Ergebnis der Machbarkeitsstudie kommt.