Unterstützung für den lokalen Handel Chance nutzen

Von
Die Gastronomen und viele andere Branchen werden jetzt kreativ. Foto: Archiv (fotolia)

Wir sollten den lokalen Handel unterstützen. Allen voran die engagierten und kreativen Selbständigen.

Marbach handelt! Der Stadtmarketingverein und einige Selbständige haben für Marbach eine Aktion ins Leben gerufen, die simpel aber gut ist: Jetzt Gutscheine kaufen und damit den Geschäftsleuten in dieser schwierigen und existenzbedrohenden Zeit unter die Arme greifen. Schließlich wünschen wir uns alle, dass wir auch nach Corona in den hiesigen Geschäften einkaufen können. Ein Gutschein ist außerdem auch immer eine nette Geschenkidee - nicht nur zu Ostern.

Schade, dass nicht alle Geschäfte dabei sind. Aber vielleicht springt ja der ein oder andere Selbständige noch auf den losgefahrenen Zug auf. In Murr hat der dortige Gelatiere schon vor zwei Wochen über die sozialen Medien Werbung für den Gutscheinkauf gemacht. Tags drauf schickte ich meinen Mann los. Einer wartet jetzt in unserer Schublade auf seinen Einsatz, der andere wurde mit der Post nach Steinheim an die Freundin verschickt. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.

Apropos Eis. So sehr ich hinter den aktuellen Regelungen stehe, so unsinnig habe ich das Verbot, des Eis-Lieferservices empfunden. Ich kann mir eine Pizza oder ein anderes warmes Gericht liefern lassen, aber kein Eis? Ich kann mich auf dem Wochenmarkt mit dem erforderlichen Abstand in eine Schlange stellen, aber für ein Eis anstellen in eine Schlange im Freien kann ich mich nicht? Mal ganz abgesehen von der unterschiedlichen Handhabung in den Kommunen. Bei den einen stand das Ordnungsamt vor der Tür, bei den anderen wurde ein Auge zugedrückt? Sorry, aber das mag verstehen wer will. Glücklicherweise hat sich das Blatt zum Guten gewendet, denn am Donnerstagabend gab das Wirtschaftsministerium grünes Licht für einen Eis-Liefer- und Abholservice. Damit werden vor allem die Eismacher belohnt, die Geld investiert und alles in Bewegung gesetzt hatten, um diesen Service leisten zu können.

Stichwort engagiert. Ist Ihnen das auch aufgefallen? In der Krise zeigt sich einmal mehr, wer sich mit Einsatz und Herzblut für seine Kunden und damit letztlich auch für sein Geschäft einsetzt. Wer schnell agiert und kreative Lösungen findet, mit denen er die Kunden auch in der Krise an sich bindet, oder wer seinen Laden einfach zulässt. Doch bleiben wir bei positiven Beispielen. Siehe Schuhhaus Roth in Großbottwar. Das Wunschmodell wird im Bottwartal kontaktlos an die Haustür gebracht, die Modelle im Schaufenster sind nummeriert und auf der Homepage „Großbottwar hats“ sind Impressionen eingestellt. Oder die Marbacher Buchhandlung Taube, die als eine der ersten einen Lieferservice auf die Beine gestellt hat und dazuhin wunderbare virtuelle Lesungen und Aktionen anbietet. Corona nimmt uns vieles, aber sie bietet auch Chancen. In diesem Sinn: Frohe Ostern und bleiben Sie gesund!