TV Marbach verliert erneut Negativserie hält an

Von
Thomas Schneider erzielte 21 Punkte – der TVM ging dennoch leer aus. Foto: Archiv (avanti)

Beim 65:74 (31:38) der abstiegsbedrohten Landesliga-Basketballer vom TV Marbach gegen den TSV Ingelfingen entscheiden wieder Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage.

Marbach - Gegen den TSV Ingelfingen sollte endlich der erste Sieg her. Tatsächlich zeigten die Landesliga-Basketballer des TV Marbach auch über 40 Minuten eine engagierte Leistung, doch standen sie am Ende wieder mit leeren Händen da. In den entscheidenden Situationen wollten ihnen einfach nicht die wichtigen Treffer gelingen.

Mit einem Treffer zum 2:0 durch Igor Golovnin starteten die Marbacher in die Begegnung. Zwar gerieten sie im Verlauf des ersten Viertels mit bis zu neun Punkten in Rückstand, doch kämpften sie sich zurück. Die letzten Minuten des Quarters standen sie defensiv sehr sicher und ließen keinen Korb der Gäste mehr zu. Mit zwei verwandelten Freiwürfen brachte Thomas Schneider den TVM gut eine Minute vor der ersten Pause 18:17 in Führung. Dabei blieb es bis zur Pausensirene.

Im zweiten Viertel gingen die Gäste schnell in Führung, doch blieben die Marbacher dran. Mehrmals hatten sie bei Rückständen von einem oder zwei Punkten die Möglichkeit zum Ausgleich oder zur Führung. Vermeidbare Ballverluste, die zu Gegentreffern führten, und Ringtreffer verhinderten dies jedoch regelmäßig. Kurz vor der Halbzeit sprang Patrick Hamann zunächst ein Wurf aus dem Korb wieder heraus. Zudem vergab der TVM zwei Freiwürfe. So hieß es 31:38.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Marbacher Freiwurfmisere fort. Nur drei von zehn Würfen von der Linie landeten im Korb. In der Defensive zeigten die Gastgeber eine ansprechende Leistung und störten viele Angriffe der Ingelfinger frühzeitig. Zwei Dreier der Gäste konnten sie jedoch nicht verhindern. Trotzdem kam der TVM bis auf 49:52 nach 30 Minuten heran – bei einer etwas besseren Freiwurfquote wären die Schillerstädter mit einer Führung ins Schlussquarter gegangen. Nach mehreren Ringtreffern sorgte dann Thomas Schneider, mit 21 Punkten bester Marbacher Werfer, für den Ausgleich zum 53:53. Zu mehr reichte es aber nicht, denn schon im Gegenzug traf Ingelfingen aus der Distanz zum 56:53.

Obwohl die Gäste noch auf 60:53 erhöhten, gaben die Marbacher nicht auf und kamen auf 60:62 heran. Letztlich scheiterten sie aber auch ein wenig an sich selbst, denn wiederum genau in der Situation, in der die Chance für eine Wende zum Greifen nah war, landete der Ball häufiger auf dem Ring als im Korb. Am Ende hieß es 65:74. Somit steht der TV Marbach weiterhin mit null Punkten am Tabellenende.

„Unsere Dreier sind zu spät gefallen und wir haben wieder zu viele Bälle weggeschmissen. Als Letzter muss man gegen alle Unzulänglichkeiten der Welt kämpfen“, meinte TVM-Coach Uli Heyden sichtlich konsterniert. Wieder hatte sein Team gekämpft und wieder hatte es an Kleinigkeiten gelegen, dass es eine Niederlage kassierte. Doch selbst in dieser Situation sah Uli Heyden auch noch das Positive: „Ich habe einen Sieber-Stamm an Spielern, der bis zum Letzten geht.“

TV Marbach:
Albert (7), Cadenbach (2), Golovnin (10), Hamann (12), Th. Schneider (21), Tom Schneider (4), Vidacak (9).