Tötungsdelikt Tabitha Mehrere Hundert Hinweise zu BMW

Von
Wer hat diesen BMW im gesuchten Zeitraum gesehen? Foto: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hofft weiterhin auf Unterstützung aus der Bevölkerung.

Im Fall der getöteten 17-jährigen Tabitha aus Asperg bittet das Polizeipräsidium Ludwigsburg die Bevölkerung seit Anfang der Woche um Mithilfe. Sie erhofft sich Hinweise von Zeugen, die den graubraunen BMW 320 (Limousine, Baujahr 2009, Kennzeichen LB – NA 21) des Tatverdächtigen zwischen dem 12. und 16. Juli gesehen haben. „Zu dem Zeugenaufruf sind bislang mehrere Hundert Hinweise eingegangen“, sagte die Polizeisprecherin Victoria Zahler am Freitagnachmittag. Der Aufruf bleibe weiterhin bestehen und beziehe sich auf das Gebiet des Landkreises Ludwigsburg.

In dem Wagen könnten der 35-jährige Tatverdächtige und die 17-jährige Jugendliche unterwegs gewesen sein. Tabitha wollte am 12. Juli mit dem Bus zum Shoppen von Asperg nach Ludwigsburg fahren, kehrte danach aber nicht wieder nach Hause zurück. Bei der Kriminalpolizei ermittelt seitdem die Sonderkommission „Berg“. Ihr gehören 30  Polizeibeamte an.

Bislang nicht veröffentliche Erkenntnisse zu der Tat halten das Polizeipräsidium Ludwigsburg und die Staatsanwaltschaft Stuttgart aufgrund der laufenden Ermittlungen weiterhin unter Verschluss.