Taximangel im Raum Marbach Ein Ärgernis für Bürger

Von Sabine Armbruster
Ein Bild aus vergangenen Tagen. Aktuell sind die Taxiplätze am Bahnhof leer. Foto:  

Ein knappes Jahr lang ist in der Schillerstadt offenbar nur noch ein Unternehmen aktiv gewesen. Nun wurden aber drei neue Konzessionen vergeben.

Marbach - Es ist einfach ärgerlich, wie schwer es in Marbach ist, ein Taxi zu bekommen.“ Brunhilde Scharmann hat damit schon öfter schlechte Erfahrungen gemacht. Und zwar sowohl dann, wenn sie versucht hat, ein Taxi telefonisch für den nächsten Tag vorzubestellen, als auch bei der Rückkehr mit dem Zug, wenn abends kein Taxi am Marbacher Bahnhof stand, aber auch kein Bus mehr fuhr. Von Bekannten weiß sie, dass das kein Einzelfall ist.

Konzessionen wurden zurückgegeben

Die Ursache für den aktuellen Mangel dürfte darin liegen, dass Günter Drees, einer der beiden bislang für den sogenannten Bereithaltungsbezirk Marbach zuständigen Taxiunternehmer, aufgehört hat. Auch die Fahrzeuge sind bereits abgemeldet. Die drei Konzessionen seien sogar schon im Februar vergangenen Jahres zurückgegeben worden, erklärt Andreas Fritz, Sprecher des für die Erteilung von Taxi-Genehmigungen zuständigen Landratsamts, auf Nachfrage. Warum dies so ist, darüber kursieren in der Stadt etliche Gerüchte. Eine Nachfrage dieser Zeitung bei Günter Drees ist gescheitert, weil Telefonnummern und E-Mail-Adresse nicht mehr länger existieren.

Zuletzt hatte die Redaktion im April 2020 Kontakt mit dem Taxiunternehmer. Damals berichtete er, ebenso wie sein noch aktiver Mitbewerber Jörn-Götz Dahlke, von den enormen Einbußen als Folge der Coronapandemie. „Ich habe schlaflose Nächte“, so Drees seinerzeit.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Taxifahrer klagen über massive Verluste

Situation dürfte sich in diesem Jahr verbessern

Klar ist, dass das Unternehmen Dahlke, wiewohl es mit vier Taxen und drei sogenannten Mietfahrzeugen unterwegs ist, die Nachfrage allein nicht bedienen kann, zumal es auch öfters unaufschiebbare Fahrten von Dialyse- oder Krebspatienten gibt. Deshalb ist Jörn-Götz Dahlke auch froh, dass nun weitere Taxikonzessionen genehmigt worden sind. „Einer davon hat mich vor ein paar Tagen angerufen und sich vorgestellt.“ Nun hoffe er auf eine gute Zusammenarbeit.

Andreas Fritz bestätigt, dass seit November 2021 bis jetzt insgesamt drei neue Konzessionen vergeben worden sind. Dabei handle es sich um drei Unternehmen, die mit je einem Fahrzeug angemeldet seien. „In der Summe hat sich somit keine Änderung bei der Versorgung mit Taxen im Raum Marbach ergeben.“ Generell, so Fritz weiter, solle es weder eine Unter- noch eine Überversorgung eines Gebiets geben. Interessenten hätten die Möglichkeit, sich beim Landratsamt nach Taxikonzessionen in den jeweiligen Bezirken zu erkundigen. „Im Übrigen: Ein mangelndes Interesse von Unternehmen an Taxikonzessionen ist grundsätzlich nicht festzustellen“, betont der Sprecher.

Auch am Bahnhof soll es wieder Taxis geben

Was die Taxistellplätze am Bahnhof angeht, so gehören diese der Deutschen Bahn und werden vermietet. Die Stadt hat keinen eigenen Stellplatz mehr. „Die ursprüngliche Taxibucht wurde schon vor etlichen Jahren mit dem Umbau der Signalanlage entfernt“, sagt Seiberling. Man habe darüber vorher mit den Taxifahrern gesprochen, die darin jedoch kein Problem gesehen hätten. „Auch jetzt ist mir kein Problem bekannt“, so der Leiter des Ordnungsamts.

Eine Sprecherin der Bahn erklärt auf Nachfrage, die Stellplätze am Marbacher Bahnhof sollten weiterhin für Taxis bereitgestellt werden. Derzeit laufe der Vertrag über die Firma Drees. Der Hinweis zu den ausbleibenden Taxis werde geprüft.