Steinheimer Fasnetsverein in Aktion Die Fasnet beginnt – diesmal eben online

Von
Der Fasnetsverein feiern 2021 ein Jubiläum. So gesellig wie in "besseren Zeiten" können die Narren aber dabei nicht zusammenkommen. Foto: privat

Die Steinheimer Gloschd’r Hexa sind am 6. Januar etwas anders in ihre elfte Kampagne gestartet.

Steinheim - Mit Pomp, Getöse und Konfetti auf dem Marktplatz – so startet der Steinheimer Fasnetsverein immer am 6. Januar in seine neue Kampagne. Normalerweise. Diesmal coronabedingt natürlich nicht. Dabei hätte die traditionelle Fasnetseröffnung samt Fußwaschung des Bürgermeisters diesmal sogar noch größer und närrischer ausfallen sollen, denn der Verein wird elf Jahre alt – in Fasnetskreisen ein echtes Jubiläum!

Doch es kam bekanntermaßen anders. Auf dem Steinheimer Marktplatz blieb es am Mittwoch still. Ausgefallen ist die Eröffnung der Jubiläums-Kampagne aber freilich nicht. Die aktiven Mitglieder trafen sich einfach virtuell und starteten an den Bildschirmen zuhause um 13.59 Uhr in „eine etwas andere Fasnet“, wie es der Vorsitzende der Gloschd’r Hexa, Dany Arnold, ausdrückt. „Es wird eine Fasnet im Herzen“, richtete er das Wort an seine Narren. Ausgestattet worden waren diese zuhause zumindest mit fast allem, was es bei einer Fasnetseröffnung auf dem Marktplatz sonst auch gibt. „Wir haben Pakete für jeden geschnürt“, berichtet Dany Arnold. Enthalten waren unter anderem eine Currywurst im Glas, ein Brötchen, eine kleine Flasche Glühwein, eine Waffel und eine Konfetti-Kanone.

Überraschungsgäste und Grußworte gab es bei der Online-Veranstaltung der Gloschd’r Hexa und Bebbele’s Drescher ebenso wie die auch sonst am 6. Januar zelebrierte Fußwaschung des Steinheimer Bürgermeisters. Nur, dass sich der zugeschaltete Schultes Thomas Winterhalter diesmal eben selbst die Füße waschen musste . . .

Womit eine gänzlich ungewöhnliche Kampagne nun also eröffnet ist. Ganz groß hätte das Jubiläum gefeiert werden sollen – unter anderem mit dem Landesnarrentreffen in der Urmenschstadt, das der Steinheimer Fasnetsverein längst abgesagt hat. „Die Gesundheit aller steht an erster Stelle“, betont Dany Arnold. „Unsere Hoffnung liegt nun auf 2022.“ Aktuell bleibe nichts anderes übrig, als „das Beste draus zu machen. Wir müssen neue Wege einschlagen.“ Das Vereinsleben der knapp 80 Mitglieder starken Gloschd’r Hexa wurde nach der Fasnet 2020, die ja gerade noch stattfinden konnte, auf Null heruntergefahren. Umso schöner sei es nun gewesen, sich wenigstens einmal wieder zu sehen, wenn auch nur online, so Dany Arnold. Und so gar nichts ist ja seitdem auch nicht passiert. Zu Weihnachten gab es natürlich eine Karte für die Mitglieder und einen Mundschutz mit dem Vereinslogo. Auch, wenn die Fasnet 2021 ins Wasser fällt, „hat jetzt trotzdem jeder eine Maske“, so Dany Arnold augenzwinkernd.