Steinheim/Tischtennis TSG Steinheim verliert Marathon-Match gegen Neckarsulm

Von
Die Steinheimer Erik Reichel (links) und Martin Gastel haben gegen die Neckarsulmer SU II vergeblich gekämpft. Foto: Michael Ruddat

Steinheim - Die erste Herrenmannschaft des TSG Steinheim
zog in der Tischtennis-Verbandsklasse Nord zu Hause gegen die favorisierte Neckarsulmer Sportunion II denkbar knapp mit 7:9 den Kürzeren. Fast vier Stunden lang schenkten sich beide Teams nichts. Nur zwei der 16 Begegnungen wurden glatt in drei Durchgängen entschieden, gleich neun Partien gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Dabei hatten viermal die Gastgeber das bessere Ende für sich, fünfmal die Gäste. Insgesamt wurden rekordverdächtige 71 Sätze ausgespielt. Trotz des großen Einsatzes blieb den tapfer kämpfenden Steinheimern am Ende der so wichtige Punktgewinn im Abstiegskampf verwehrt.

Aufseiten der Gastgeber lieferten vor allem die beiden Ersatzspieler Marc Kreß und Tom-Cedric Weinberger eine bemerkenswerte Vorstellung ab. Kreß gewann sein erstes Einzel in fünf Sätzen. In seinem zweiten Spiel musste er sich nur knapp mit 2:3 geschlagen geben. Auch im Doppel mit Oliver Triemer hielt er bis in den Entscheidungsdurchgang gut mit. Am Ende setzten sich dann aber doch die Neckarsulmer durch. Hingegen gewann das TSG-Duo Oliver Wünsche/Tom-Cedric Weinberger mit 3:1. Darüber hinaus war Weinberger auch noch in einem Einzel erfolgreich. Die weiteren Zähler für die Hausherren kamen durch Martin Gastel/Erik Reichel im Doppel sowie Martin Gastel, Oliver Triemer und Oliver Wünsche in den Einzeln.

Besser lief es für den TSG im Pokalwettbewerb der Landesklassen und höher. Im Viertelfinale behielten die Steinheimer beim SV Kornwestheim III mit 4:2 die Oberhand und sind somit beim Finaltag am 28. April in Asperg mit dabei. Aufseiten der Gäste waren Erik Reichel (2) und Marc Kreß in den Einzeln sowie Martin Gastel/Erik Reichel im Doppel erfolgreich.

In der Damen Landesklasse 2 kam die TTG Marbach/Rielingshausen
im vielleicht vorentscheidenden Duell um den Klassenerhalt beim RKV Neckarweihingen mit 1:8 unter der Räder. Den Ehrenpunkt für die TTG holte das Duo Karin Friedmann/Karin Bokelmann. Die Unterlegenheit der Schillerstädterinnen zeigte sich auch in der Tatsache, dass sie in den sieben Einzelbegegnungen zusammen gerade einmal drei weitere Satzgewinne verbuchen konnten. Da der TSV Asperg beim TSV Zaisersweiher mit 8:1 gewann, hat die Stadtallianz vor dem letzten Spieltag denkbar schlechte Karten im Abstiegskampf. Die TTG liegt mit 9:17 Punkten und einem Spielverhältnis von -30 auf Rang sieben und damit dem ersten Abstiegsplatz. Neckarweihingen (10:16/-8) ist nun Sechster. Die Stadtallianz kann den Klassenerhalt nur noch bei einer Niederlage von Neckarweihingen und einem eigenen Sieg gegen Zaisersweiher am letzten Spieltag schaffen.

Das erste Herrenteam des TV Großbottwar
setzte sich in der Bezirksliga 1 beim TTV Ingersheim mit 9:7 durch und sicherte sich dadurch den Klassenerhalt. Mit entscheidend war die Doppelstärke der Gäste: Thomas Friedl/Rüdiger Weiß (2) und Jochen Sturmann/Martin Liebig holten gleich drei der möglichen vier Punkte. Einzig Fabian Westhoff/Stefan Kubelj mussten sich geschlagen geben. In den Einzeln überzeugte vor allem Weiß, der sich zweimal durchsetzte und somit der Mann des Abends war. Außerdem waren Thomas Friedl, Fabian Westhoff (2) und Martin Liebig erfolgreich. In Viertelfinale des Pokalwettbewerbs der Bezirksligen und Bezirksklassen gewann der TVG überraschend deutlich mit 4:0 gegen den TSV Löchgau II. Im gesamten Spielverlauf gaben die Hausherren lediglich zwei Sätze ab. Für Großbottwar punkteten Westhoff, Sturmann und Friedl in den Einzeln sowie das Duo Friedl/Weiß.

In der Herren Kreisliga A2 gewann der TTV Erdmannhausen
beim TUG Hofen mit 9:6. Bis zur 5:2-Führung des TTV hatte alles nach einem relativ ungefährdeten Erfolg des Tabellenzweiten ausgesehen. Für die Gäste hatten das Duo Oliver von Schaewen/Steffen Schmautz sowie Joachim Weber, Oliver von Schaewen, Dirk Widmayer und Steffen Schmautz in den Einzeln gepunktet. Durch drei 3:2-Einzelsiege in Serie gelang dem Tabellenachten dann der Ausgleich zum 5:5. Die Erdmannhäuser ließen sich dadurch aber nicht schocken und gingen Dank der Erfolge von Weber, Schmautz und Widmayer mit 8:5 erneut klar in Führung. Zwar kam der TUG noch einmal auf 6:8 heran, doch Pfannenstiel machte anschließend den Sack für den TTV Erdmannhausen zu.

Artikel bewerten
0
loading