Nachhaltigkeit in Betrieben aus der Region Mehr Nachhaltigkeit geht fast nicht

Von
In Sachen Material setzt Königherz voll und ganz auf Regionalität. Foto: Königherz

Die Geschäftsführer der Polsterei und Sattlerei Königherz bewahren alte Möbel durch Neupolsterung vor dem Wegwerfen.

Anzeige

Steinheim - Die Geschäftsführer der Polsterei und Sattlerei Königherz reden nicht nur über das Prinzip der Nachhaltigkeit - Anissa Wiener und Lorenzo Puglisi leben konsequent danach. „Für mich bedeutet Nachhaltigkeit, einen Kreislauf herzustellen, mit dem höchsten Anspruch an Müllvermeidung“, so Anissa Wiener. In ihrem Gewerk liegen Abfallvermeidung und Recycling bereits in der Natur der Sache, wenn alte Möbel durch Neupolsterung vor dem Wegwerfen bewahrt werden. „Aber auch eine gute Ökobilanz bei der Herstellung neuer Produkte ist ausschlaggebend“, ergänzt ihr Partner: „Und die ist bei Möbeln aus Fernost katastrophal“.

In Sachen Material setzt Königherz deshalb voll und ganz auf Regionalität. „Unser Leder kommt aus Großbottwar, der Schaumstoff aus Esslingen, und der Faden aus Bönnigheim“, so der gelernte Sattler-Meister. Die Stoffe stammen allesamt aus Deutschland. „Oder zumindest aus Europa“, räumt der 33-Jährige ein. In Anbetracht der Tatsache, dass es deutschlandweit nur noch eine Handvoll Webereien gibt, ist das mehr als lobenswert. Gleiches gilt auch für die Beschaffung eines Schaumstoffs ohne Giftstoffe, weil dieser auf dem Markt fast eine Seltenheit ist. „Unser Schaumstoff ist nicht nur regional, sondern trägt auch den Blauen Engel als Umweltzeichen“, so der Steinheimer. Dank völliger Transparenz kennt jeder Kunde die Herkunft der Materialien und erhält dank obligatorischer Betriebsführung für Neukunden den perfekten Einblick.   

Aber nicht nur das Woher ist Königherz wichtig. Auch das Wohin spielt eine große Rolle: Materialreste aus Leder und Fleece spendet Königherz an Schulen und Kindergärten. Neue Schaumstoffverschnitte werden gesammelt und eigenhändig zurück zum Lieferanten gebracht, der sie zu Flocken verarbeitet und als Kissenfüllung wiederverwertet. „Wirtschaftlich gesehen, lohnt sich das für uns nicht. Wegwerfen wäre günstiger, aber eben auch schädlicher für die Umwelt“, so Anissa Wiener, die ergänzt: „Nachhaltigkeit hat für uns aber nicht nur mit den Produkten selbst zu tun, sondern auch mit unseren Azubis und Mitarbeitern“. Denn Königherz zeichnet auch ein ganz besonderes Miteinander aus. Das beginnt täglich mit einem gemeinsamen Frühstück und Mittagessen - wohlgemerkt am aus alten Nähmaschinen und dicken Holzdielen recycelten Esstisch - und hört beim betrieblichen Gesundheitsmanagement auf, für das die Firma ganz aktuell als eine der besten in Deutschland ausgezeichnet wurde.

Adresse
königherz GmbH Polsterei und Sattlerei
Industriestr. 30
71711 Steinheim an der Murr
Telefon: 071 44 3341282
info@koenigherz.com