Steinheim-Kleinbottwar - Eigentlich hat Reinhard Schäfer mit einem Eiswein geliebäugelt. Auf insgesamt 15 Ar hat der Kleinbottwarer Bio-Winzer im Gewann Teufel, oberhalb des Freibades, Lembergertrauben hängen lassen und eingenetzt. Doch die Witterung der vergangenen Wochen, ebenso wie die aktuelle, hat dem Weinbauer einen Strich durch seine Pläne gemacht. „Es ist momentan zu mild, zu windig und auch zu nass“, sagt Reinhard Schäfer. „Das ist nicht gut für Eiswein. Das hätten die Trauben gar nicht durchgehalten.“ Also hat der Kleinbottwarer reagiert und am 28. Dezember die Trauben von den Stöcken geholt. 104 Grad Oechsle brachten sie auf die Mostwaage. „Die Trauben waren teilweise schon zu Rosinen eingeschrumpelt.“ Bis Montagmorgen hat er sie auf der Maische vergären lassen – und sie dann abgepresst. Wie der Rotwein schmecken wird? Schäfer schmunzelt. „Ich habe keine Ahnung, es ist mein erster Versuch, aber es wird ein kräftiger Rotwein sein mit einer rauchigen Note und 14,5 Volumenprozent Alkohol. Es geht so ein bisschen in die Richtung von einem Amarone.“ Nach dem Pressen kam der Lemberger in gebrauchte Barriquefässer. „Frühestens in zwei, drei Jahren wird er in Flaschen abgefüllt.“ Die geernteten 700 Kilo Trauben ergeben 400 Liter „spannenden Rotwein“, auf den er sich heute schon freut.