„Star Trek: Discovery“ Staffel 4 startet jetzt und kostenlos

Von Thomas Klingenmaier
Captain Burnham (Sonequa Martin-Green) und die „Discovery“ bleiben deutschen Fans bruchlos erhalten. Foto: ViacomCBS/Pluto TV

Bis 2022 müssten deutsche Fans auf „Star Trek: Discovery“ warten und bräuchten dann einen neuen Streamingdienst, hieß es gerade noch. Nun ist klar: Es kommt alles ganz anders.

Stuttgart - Aufatmen bei „Star Trek“-Fans: anders als zunächst befürchtet, wird sich der deutsche Start der aktuellen vierte Staffel der Serie „Star Trek: Discovery“ nicht auf unabsehbare Zeit verzögern. Bereits ab Freitag, den 25. November, mit nur einer Woche Verzögerung zur US-Premiere also, werden die ersten beiden neuen Folgen „Discovery“ auch hierzulande zu sehen sein – und das kostenlos, beim werbefinanzierten Streamingdienst Pluto TV.

Die vorigen Staffeln von „Star Trek: Discovery“ waren in Deutschland wie in vielen anderen Ländern außerhalb der USA bislang bei Netflix zu sehen. Der Streaming-Marktführer Netflix produziert die Serie aber nicht selbst, sondern hat sie von Paramount übernommen. Dieses traditionsreiche US-Medienschwergewicht hat in den USA mittlerweile einen eigenen Streamingdienst an den Start gebracht, Paramount+. Netflix hat die Rechte an der Serie also verloren, Paramount+ ist in Deutschland aber noch nicht abonnierbar. Die Fans schienen die Leidtragenden dieser Situation zu sein, „Star Trek: Discovery“ vorerst in einer Phantomzone verschwunden zu sein.

Mix aus TV und Streaming

Nun springt aber Pluto TV ein, das damit seine Bekanntheit in Deutschland erheblich steigern dürfte. Dieser Streamer ist kein zwielichtiger Halb-Pirat, sondern eine strategische Offensive des US-Mediengiganten ViacomCBS, zu dem unter anderem das Hollywoodstudio Paramount, der Streamingdienst Paramount+ und der TV-Sender CBS gehören. Mit Pluto TV lotet ViacomCBS die Chancen einer Mixtur aus klassischem linearem Fernsehen und Streaming aus.

Im PR- und Medienslang von Olivier Jollet, dem Chef von Pluto TV International, klingt das so: „FAST-Angebote, also Free Advertising-Funded Streaming TV, bilden ein wichtiges Bindeglied zwischen den Abo-basierten VOD-Angeboten und dem klassischen Fernsehen. Diese Lücke wollen wir auch weiterhin mit hochkarätigen und exklusiven Inhalten füllen. Die Premiere von ,Star Trek: Discovery’ ist unser erster, aber sicherlich nicht unser letzter Streich.“

Die Bezahlschranke kommt wohl noch

Dass die vierte Staffel der Serie nun frei zu sehen ist, muss nicht von Dauer sein. Vermutlich werden zumindest die jeweils aktuellen Staffeln später wieder hinter der Bezahlschranke von Paramount+ verschwinden. Anfang des Jahres 2022, so die vage Ankündigung, solle der Dienst hierzulande verfügbar, eventuell integriert in die Angebote von Sky.

Bis dahin aber gilt, was Pluto TV fanfreundlich so formuliert: „Auch wir lieben diese Serie. Wir lieben sie für die unglaublichen Darsteller, die hart arbeitende Crew, die fantasievollen Geschichten, die bahnbrechenden, vielfältigen Charaktere, die die Serie zum Leben erwecken und für das, was sie für so viele Menschen auf der ganzen Welt darstellt. Star Trek hat seine Fans immer an die erste Stelle gesetzt. Wir wollen dasselbe tun. Deshalb tun wir in dieser Übergangsphase alles, was wir können, um euch die neue Staffel so schnell wie möglich zu präsentieren.“