SGV Freiberg spielt 1:1 Remis zum Oberliga-Start

Von
Christian Mauersberger erzielte das sehenswerte Führungstor. Foto: avanti

Beim SV Oberachern heißt es am Ende 1:1. Bevor nun das Kracher-Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers folgt, geht’s im Pokal-Achtelfinale zum SSV Reutlingen.

Freiberg - Mit einem Zähler ist der SGV Freiberg am Samstag am ersten Oberliga-Spieltag von der Partie im badischen Oberachern zurückgekehrt. 1:1 hieß es am Ende. Der hoch gehandelte SGV bekam dabei nach Ansicht von Trainer Evangelos Sbonias einen Vorgeschmack darauf, was ihn in dieser Saison oft erwarten dürfte: „Einen abwartenden Gegner, der auf Konter lauert.“ Das tat der SV Oberachern lange Zeit, und beinahe hätte er damit gar gewonnen. Doch gute Konterchancen in der Schlussphase ließ der Gastgeber liegen. „Sie konnten kontern, weil wir das Risiko erhöht hatten“, blickt Sbonias auf „wilde und offene“ letzte Minuten zurück. Minuten, in denen der SGV zwar anrannte, aber keine Chance mehr kreierte.

Mehrere Chancen bleiben ungenutzt

Das ärgerte den Trainer aber weniger als die Tatsache, dass es zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr spannend hätte sein müssen. Denn der SGV war vielversprechend gestartet. „Wir müssen früh 1:0 in Führung gehen“, so Sbonias. Doch einige Chancen blieben ungenutzt. Marco Grüttner etwa schoss knapp rechts vorbei. Marcel Sökler köpfte freistehend zu weit nach links. Hinten ließ Freiberg kaum etwas zu, bei der ersten Chance musste der von Fortuna Köln gekommene Kevin Rauhut aber gleich in höchster Not retten.

Gegentor nach einer Ecke

„Auch in der zweiten Hälfte waren wir gleich am Drücker“, sagt Sbonias. Doch es dauerte bis zur 66. Minute, ehe Christian Mauersberger einen feinen Spielzug über den flankenden Yannick Thermann und den im Sturmzentrum ablegenden Marco Grüttner krönte. Den Ball lupfte er über den Torwart hinweg in den rechten oberen Winkel. Wenig später hätte Johnathan Zinram nach Grüttner-Flanke beinahe erhöht, er scheiterte aber am Keeper. Stattdessen fiel der Ausgleich. Nach einem Eckball lief Luca Fritz aus dem Rückraum in den Strafraum und köpfte per Aufsetzer in die rechte obere Ecke (75.). Es blieb dann beim nicht unverdienten Remis.

Bevor am Samstag um 14 Uhr das Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers steigt, tritt Freiberg am Mittwoch, 19 Uhr, im Pokal-Achtelfinale beim SSV Reutlingen an. Sbonias: „Dort ist es immer schwierig zu bestehen. Wir wollen weiterkommen und blicken auch nur von Spiel zu Spiel. Wir werden also keine Kräfte schonen.“