SG Sonnenhof Großaspach SG verpasst nach Fehlstart den Sieg

Von
Sinnbildlich: Die SG-Spieler um Joel Gerezgiher (links) und Jan Ferdinand haben wieder einmal zu viele Chancen liegen gelassen. Foto: avanti

Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach kommt gegen den FC Gießen nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Großaspach - Schon mehrfach musste Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach in dieser Saison frühe Gegentore hinnehmen. Das war auch am Samstag im Heimspiel gegen Mitabstiegskonkurrent FC Gießen wieder so. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als der Ball im Aspacher Netz zappelte. Da halfen auch die Proteste der Gastgeber nichts, weil Torschütze Tim Korzuscheck bei der Flanke stark abseitsverdächtig stand. Um ein Haar hätte Marvin Cuni den Fehlstart direkt nach dem Anstoß wieder ausgebügelt. Ein Missverständnis in der Gießener Abwehr brachte ihn unverhofft in eine gute Position, doch ein Verteidiger klärte gerade noch zur Ecke. Ansonsten boten beide Mannschaften in der ersten Halbzeit zwar ein engagiertes und gewiss nicht langweiliges Spiel. Wirkliche Aufreger waren aber höchstens einige umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Klare Torchancen gab es hüben wie drüben nicht.

Das änderte sich nach dem Wechsel. Die SG kam mit viel Druck aus der Kabine und erarbeitete sich schnell einen Eckball. Den brachte Joel Gerezgiher vors Tor, im Anschluss kam es zum Gewühl im Gießener Strafraum. Und während die Aspacher noch lautstark Handspiel reklamierten, schnappte sich Marvin Cuni die Kugel und hämmerte sie aus wenigen Metern zum 1:1 in die Maschen (48.). Die Dorfklub-Elf hatte nun deutlich Oberwasser und drängte auf den Führungstreffer. In der 53. Minute tankte sich Jan Ferdinand über die rechte Seite in den gegnerischen Strafraum, legte ab auf Marvin Cuni, aber der fand nicht den passenden Moment zum Abschluss. Nach einem von Joel Gerezgiher scharf auf den langen Pfosten gezogenen Freistoß waren dann selbst die langen Beine von SG-Innenverteidiger Julian Leist einen Tick zu kurz. Und Jan Ferdinand war nicht konsequent durchgelaufen, so rauschte der Ball am Pfosten vorbei (65.). Sechs weitere Minuten später brachte Marvin Cuni einen Diagonalball direkt aufs Tor, doch Gäste-Keeper Frederic Löhe bekam noch die Fingerspitzen dran und der Ball verfehlte sein Ziel ebenfalls um wenige Zentimeter. „Wir hatten eine Vielzahl an Möglichkeiten, um das Spiel für uns zu entscheiden, spielen die Situationen aber nicht gut genug zu Ende“, bemängelte Trainer Walter Thomae die wieder einmal schlechte Chancenverwertung. So scheiterte auch Nicolas Jüllich in der 81. und 82. Minute mit Schüssen jeweils von der Strafraumgrenze. Einmal rutschte ihm der Ball über den Fuß, dann wurde die Kugel noch zu Ecke abgewehrt. Und auch ein Linksschuss von Jan Ferdinand ging knapp am Pfosten vorbei (88.).

Der FC Gießen brachte nach seinem Führungstreffer noch genau einen gefährlichen Ball aufs Tor: In der 84. Minute kam ein Gäste-Stürmer nach einem Freistoß völlig frei zum Kopfball, doch Mario Schragl, der erneut für David Nreca-Bisinger zwischen den Pfosten stand, sicherte mit einer starken Parade zumindest das 1:1. Bei Walter Thomae war der Ärger über den verpassten Sieg letztlich „aber eindeutig größer als die Erleichterung darüber, dass wir den frühen Rückstand noch ausgeglichen haben. Aber es hilft nichts, wir müssen und werden weiter arbeiten.“ Die nächste Chance, den Abstand zum rettenden Ufer zu verkürzen, gibt es am kommenden Samstag (14 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II.

SG Sonnenhof Großaspach:
Schragl – Gipson, Gehring, Leist, Schiek – Jüllich, Gerezgiher, Owusu (60. Meiser) – Cuni, Ferdinand, Widemann (88. Ivan).