SG Sonnenhof Großaspach Drei Punkte bei der Kunstrasen-Premiere

Von
Marvin Cuni (links) hat das zweite Tor für die Aspacher erzielt. Foto: avanti

Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach gewinnt gegen den FC-Astoria Walldorf mit 2:1 (1:0).

Großaspach - Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte absolvierte Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach am Mittwochabend ein Punktspiel auf dem Kunstrasenplatz im Fautenhau. Und diese Premiere verlief gegen den FC-Astoria Walldorf durchaus erfolgreich, wenngleich man um den 2:1 (1:0)-Sieg am Ende reichlich zittern musste.

Bereits in den ersten Minuten hätten die Aspacher durchaus in Führung gehen können, fast müssen. Nach nur 40 Sekunden war Mohammed Diakite auf der linken Seite in den Strafraum eingedrungen, doch für seinen guten Querpass direkt vors Tor fand sich kein Abnehmer. Zwei weitere Schüsse aus aussichtsreichen Positionen von Marvin Cuni (6.) und Andreas Ivan (7.) gingen knapp daneben. In der 19. Minute kam Cuni frei zum Kopfball, traf jedoch nicht ins Tor, sondern direkt in die Arme von Gäste-Keeper Nicolas Kristof. Und so holte die SG den Gegner immer besser ins Spiel, weil sich nun die Fehler im technischen Bereich und im Stellungsspiel häuften. Großes Glück hatte die Elf von Trainer Hans-Jürgen Boysen in der 28. Minute, als ein Walldorfer Distanzschuss an den Pfosten krachte. Für die Aspacher Führung benötigte es die Hilfe der Gäste. Denn so schön das Solo von Mohammed Diakite entlang der Grundlinie auch war, ihn so ungeschickt zu Fall zu bringen, wie es der Walldorfer Verteidiger in dieser Szene tat, war komplett unnötig. Nicolas Jüllich ließ sich nicht lange bitten und besorgte mit dem fälligen Elfmeter die 1:0-Pausenführung.

Direkt nach dem Wechsel dann die bis dahin beste Aktion des Spiels: Ein toller Pass von Andreas Ivan in die Spitze, Can Karatas legte per Hacke zurück, und Marvin Cuni erhöhte auf 2:0. Lange konnte sich die SG aber nicht freuen. In der 48. Minute pflückte Schlussmann David Nreca-Bisinger einen harmlosen hohen Ball aus der Luft. Weil er beim Sprung das Knie angewinkelt hatte und damit einen Gegner traf, gab der Schiedsrichter einen höchst umstrittenen Elfmeter – es stand nur noch 2:1. „Der Start in die zweite Hälfte war natürlich überragend. Normalerweise gibt so etwas Selbstvertrauen. Doch dann kam dieser haarsträubende Elfmeter. So etwas habe ich in meiner ganzen Laufbahn noch nicht erlebt. Das hat das Spiel wieder offen gemacht“, ärgerte sich Hans-Jürgen Boysen. Die Gäste witterten ihre Chance. In der 67. Minute konnte David Nreca-Bisinger einen Freistoß gerade noch ans Lattenkreuz lenken. Und auch sonst gab es gefährliche Situationen überwiegend vor dem SG-Tor. Doch mit dem nötigen Glück im Gepäck brachten die Aspacher das 2:1 über die Zeit. „Letztlich zählten heute nur die drei Punkte“, war Hans-Jürgen Boysen zufrieden.

SG Sonnenhof Großaspach:
Nreca-Bisinger – Held, Sadler, Gehring, Gipson – Jüllich, Gerezgiher (71. Owusu), Held, Diakite (85. Meiser), Karatas (83. Widemann) – Cuni.