SG Sonnenhof Großaspach Bei der SG Sonnenhof Großaspach ist fast jeder Schuss ein Treffer

Von
Gleich siebenmal hatten die Aspacher am Sonntag Grund zum Jubeln. Foto: avanti

Der Fußball-Regionalligist gewinnt gegen den FK 03 Pirmasens mit 7:1 (4:1), nachdem die Gäste bereits in der dritten Minuten in Führung gegangen waren.

Großaspach - Seit Monaten hat Trainer Hans-Jürgen Boysen immer wieder die mangelnde Chancenauswertung bei Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach kritisiert. Beim 7:1 (4:1) am Sonntag gegen den FK 03 Pirmasens war hingegen fast jeder Schuss ein Treffer. „Die Mannschaft wollte wohl meine Aussage widerlegen, dass wir zu viele Chancen brauchen, um erfolgreich zu sein. Heute war die Effizienz sicherlich da“, freute sich der Coach. Boysen gab aber auch zu bedenken, „dass wir gegen eine der stärksten Auswärtsmannschaften der Liga nach zweieinhalb Minuten in Rückstand geraten sind. Da war es wichtig, dass wir das relativ schnell drehen konnten.“

Gleich mit ihrem ersten Angriff hatten nämlich die Gäste getroffen, als die Aspacher den FKP-Stürmern nach einer Flanke viel zu viel Platz im Strafraum ließen. Doch es dauerte nur vier Minuten, ehe die Antwort kam: Marvin Cuni wurde nach einem schönen Solo im gegnerischen 16er gelegt, den fälligen Elfmeter verwandelte Nico Jüllich. Und schon in der elften Minute hatte die SG den Fehlstart komplett gedreht: Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Gäste-Keeper Benjamin Reitz steckte Mohammed Diakite den Ball auf Marvin Cuni durch, der jagte die Kugel aus etwa 14 Metern unter die Latte.

Ein erneuter Fehlpass in der Primasenser Hintermannschaft brachte den Aspachern das 3:1: Wieder war Marvin Cuni frei im Strafraum. Seinen Schuss konnte Benjamin Reitz zwar abwehren, doch Can Karatas erzielte im Nachschuss sein erstes Tor für die SG. Als dann zum Ende der ersten Hälfte die Gäste ihre einzige Druckphase des Spiels hatten, unter anderem mit einem Lattenschuss (41.), und alle Aspacher wohl nur noch auf den Halbzeitpfiff warteten, fiel sogar das 4:1: Mohammed Diakite schickte bei einem Konter Marvin Cuni auf die Reise, der setzte sich robust gegen seinen Gegenspieler durch und verwandelte eiskalt (46.).

Eiskalt startete die Sonnenhof-Elf auch nach der Pause nochmal durch. Zunächst steckte der erneut sehr starke Mohammed Diakite zu Andreas Ivan durch, der auf 5:1 erhöhte. In der 50. Minute zirkelte Joel Gerezgiher einen Freistoß aus 17 Metern über die Mauer zum 6:1 in die Primasenser Maschen. Und in der 56. Minute landete eine Mischung aus Befreiungsschlag und langem Pass bei Marvin Cuni, der frei auf den FKP-Schlussmann zulief und mit seinem dritten Treffer an diesem Tag schon frühzeitig den 7:1-Endstand herstellte. Kurz darauf wurde der in dieser Saison bislang erfolgreichste Torschütze der SG ausgewechselt und durfte vorzeitig duschen gehen.

Hans-Jürgen Boysen schöpfte in der Folge das Wechselkontingent voll aus, die letzte halbe Stunde war kaum mehr als ein Schaulaufen – was vom Coach sehr wohlwollend aufgenommen wurde: „Die Mannschaft hat das sehr clever gemacht und das Spiel kontrolliert. Denn Spielkontrolle heißt weniger Laufarbeit. Und wir haben ja am Mittwoch bereits das nächste schwere Spiel vor uns.“ Da kommt um 18 Uhr TuS Koblenz in den Fautenhau, und die SG möchte sich dann weiter oberhalb der Abstiegszone festsetzen.

SG Sonnenhof Großaspach:
Nreca-Bisinger – Sadler (68. Brändle), Leist, Gehring, Held – Gerezgiher (73. Santoro), Jüllich (63. Pintidis), Ivan, Diakite (63. Owusu), Karatas – Cuni (68. Meiser).