SG Sonnenhof Großaspach auf dem Betzenberg Maximilian Reule hält den Punkt fest

Von
SG-Keeper Maximilian Reule hat zahlreiche Paraden gezeigt. Foto: Archiv (avanti)

Der Tabellenvorletzte der Dritten Liga erkämpft sich beim 0:0 beim 1. FC Kaiserslautern einen Punkt.

Großaspach -

Ein Spiel, bei dem sich beide Mannschaften vor allem in der letzten Viertelstunde überhaupt nichts schenkten, das Spielfeld rauf und runter rannten und beste Chancen kreierten, sahen die Zuschauer am Montagabend auf dem Betzenberg zwischen dem ehemaligen Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern und der SG Sonnenhof Großaspach. Letztere war als Tabellenvorletzter und mit dem neuen Trainer-Duo Mike Sadlo und Heiner Backhaus angereist. Dementsprechend „neu“ war auch die Startelf. Sieben Veränderungen gab es im Vergleich zum letzten Spiel vor der Winterpause. Unter anderem waren die beiden Winterneuzugänge Matthias Morys und Kamer Krasniqi in die Startelf gerückt. Vor allem Rückkehrer Morys war gleich voll da, zeigte Präsenz und versuchte zusammen mit Timo Röttger die gegnerische Abwehr zu narren. Dies gelang jedoch nur selten. Denn meist rannten die Aspacher dem Ball in der ersten Hälfte hinterher. Der FCK bestimmte das Geschehen. Und wie!

Gleich dreimal hätten die Roten Teufel in Führung gehen können. Zweimal war jedoch Aspachs Keeper Maximilian Reule mit einer Glanzparade zur Stelle, einmal half das Lattenkreuz den Gästen. Direkt nach Wiederanpfiff köpfte der Kaiserslauterer Christian Kühlwetter das runde Leder ein zweites Mal an die Latte. Zu diesem Zeitpunkt schien das 0:0 fast etwas schmeichelhaft für den Dorfklub, der in der 61. Minute endlich zu seiner ersten guten Möglichkeit kam. Morys lupfte den Ball aus kurzer Distanz über den Kasten. Langsam schien sich nun aber ein offener Schlagabtausch zu entwickeln, der spätestens ab der 70. Minute jedem neutralen Zuschauer Spaß machte. Denn: Beide Teams hatten beste Möglichkeiten, das Siegtor zu erzielen. Julian Leist hatte in der 85. Minute die beste Chance auf dem Kopf, fand aus fünf Metern aber seinen Meister im FCK-Keeper Lennart Grill. So gut dieser auch hielt, einer war an diesem Abend noch besser aufgelegt: Maximilian Reule. Er zeigte eine Glanzparade nach der anderen und ließ den Lauterern selbst im Eins-gegen-eins keine Chance.

„Max hat diese Woche schon angekündigt, dass er ein starkes Spiel machen wird. Dieser Ankündigung hat er Taten folgen lassen“, sagte SG-Trainer Mike Sadlo. Reule selbst meinte: „Die Kaiserslauterer Wand hinter mir hat mich 45 Minuten lang beleidigt. Das hat zusätzlich angespornt.“ Einfach sei das Spiel für ihn dennoch nicht gewesen. „Der Boden war extrem nass, dazu kamen der Regen und der Wind. Das waren sehr schwierige Bedingungen für einen Torwart.“ Umso mehr wurde er am Ende gefeiert – für das 0:0, an dem er am Ende einen riesigen Anteil hatte.

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Poggenberg, Slamar, Leist, Sommer – Ünlücifci, Jüllich, Krasniqi – Vlachodimos (92. Gehring), Röttger (65. Martinovic), Morys (77. Brünker).